Jubilar reist mit Bowling-Bundesligist Finale Kassel zum Spieltag nach Dinslaken

Canady vor 500. Einsatz

Steht vor seinem 500. Spiel für Finale Kassel: Der Bundesliga-Bowler David Canady, der am Donnerstag 34 Jahre alt wurde. Foto:  nh

Kassel. Ohne ihn wäre die Mannschaft kaum denkbar. Seit 2005 spielt er für Finale Kassel und führt das Bundesliga-Team längst als Kapitän auf die Bowling-Bahn. Am Wochenende bestreitet David Canady im Rahmen des zweiten Spieltags in Dinslaken sein 500. Spiel für Finale.

Sollte der Jubiläumseinsatz noch nicht ausreichend Anlass zum Feiern bieten, gibt es noch einen weiteren Grund: Canady wurde am Donnerstag 34 Jahre alt. Sportlich gesehen blickt der deutsche Nationalspieler auf eine stattliche Bilanz zurück. Neben zahlreichen nationalen und internationalen Erfolgen errang er mit Finale Kassel sechs Deutsche Meisterschaften. Kein anderer Akteur gehörte dem Team so wie er bei allen Titelgewinnen an. In der Bundesliga brachte er es auf mehr als 100 000 Pins, achtmal warf er 300 Pins. Doch auch mit noch größeren Kugeln als beim Bowling kann er umgehen: Für die Dynamics Frankfurt spielt der 1.90 Meter große Athlet Basketball.

In Dinslaken allerdings stehen Canady und seine Mannschaftskameraden unter Druck. Nach dem ersten Spieltag weisen sie auf Easy Bowling Berlin fünf und auf den TSV Chemie Premnitz zwei Punkte Rückstand auf.

Diesmal dürfte Finale-Coach Peter Leister auf seinen kompletten Bundesligakader zurückgreifen können. Denn neben dem Kapitän steht auch Dirk Völkel – beide waren zuletzt beruflich verhindert – wieder zur Verfügung. Die Zielvorgabe für diesen Start ist klar. Der Rückstand zu den Führenden soll wieder wettgemacht werden. Dabei dürfte eine deutliche Leistungssteigerung zum Start in Wildau nötig sein und insbesondere in den direkten Duellen gegen den amtierenden Meister aus Berlin und den Vize-Meister aus Premnitz müssen endlich wieder Siege eingefahren werden.

Neben Canady und Völkel werden die diesjährigen deutschen WM-Teilnehmer Tobias Börding, Oliver Morig und Pascal Winternheimer sowie EBT-Champion Richard Teece aus England und Bodo Konieczny die Reise nach Dinslaken antreten. Wer aus diesem hochkarätigen Spielerkader in der Startformation stehen wird, entscheidet Leister erst nach letzten Trainingseindrücken vor Ort.

Von Wolfgang Bauscher und Peter Senf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.