Fußball-Kreisoberliga: Ahnataler Mannschaft nimmt Namensfehler humorvoll auf

SG Chantal sorgt für Furore

Benjamin Blau-Schrot

kassel. Kleiner Fehler – große Wirkung. In der Vorschau auf das Fußball-Kreisoberliga-Spiel zwischen dem SV Türkgücü Kassel und der SG Ahnatal hatte sich in der vergangenen Woche ein lustiger Fauxpas in unsere Zeitung eingeschlichen. Das Rechtschreibprogramm machte aus SG Ahnatal die SG Chantal – und so wurde es dann auch gedruckt. Wir haben uns bei der Spielgemeinschaft umgehört, wie dieser Fehler aufgenommen wurde.

Die Mannschaft

„Es war schon sehr amüsant“, sagt SG-Kapitän Fabio Rumpf. Einer seiner Mitspieler hatte beim Frühstück in der HNA gelesen, dass die SG Ahnatal zur SG Chantal wurde. Er markierte es, machte ein Foto und stellte es in die WhatsApp-Gruppe des Teams. Danach ging es rund in der Gruppe – ein Spieler nach dem anderen machte darüber einen Spruch.

Natürlich war es auch vor dem Spiel beim SV Türkgücü noch Gesprächsthema. „Beim Treffpunkt und in der Kabine haben wir immer noch darüber geflachst“, sagt Rumpf. „Aber keiner hat es krumm genommen. Es war ja ein lustiger Verschreiber.“

Die Spielgemeinschaft

„Im ersten Moment dachten wir, was ist da denn passiert. Im zweiten Moment mussten wir darüber Lachen“, sagt Benjamin Blau-Schrot, stellvertretender Vorsitzender des SV Weimar 1906 Ahnatal, der zusammen mit dem FTSV Heckershausen Trägerverein der SG Ahnatal ist. „Wir haben über die sozialen Medien aber auch persönlich sehr viele Reaktionen erhalten. Alle waren positiv. Der Fehler hat zur Erheiterung des ganzen Fußball-Kreises beigetragen“, sagt Blau-Schrot.

Auch deswegen meldete er sich bei unserer Zeitung mit der Frage, ob es nicht möglich wäre, ein paar T-Shirts für die Mannschaft mit HNA-Logo und dem Aufschrift SG Chantal zu bekommen. Die HNA fand die Idee gut und wird der Mannschaft in Kürze die T-Shirts übergeben. „Das freut uns natürlich sehr“, sagt Blau-Schrot. Er will die Artikel und ein T-Shirt in das Vereinsheim hängen. „Diese lustige Geschichte werden wir sicherlich noch in ein paar Jahren mit einem Schmunzeln im Vereinsumfeld erzählen.“

Das Spiel

Übrigens: Das mit falschem Namen angekündigte Spiel gewann die SG Ahnatal überraschend mit 4:3 beim SV Türkgücü. Dabei hatten wir in der Vorschau die Prognose gestellt: „Eigentlich ist Chantal beim Meister chancenlos.“

Aber der Chantal-Effekt zahlte sich positiv für die abstiegsbedrohten Ahnataler aus. „Es war wohl ein gutes Omen für das Spiel“, sagt Rumpf. Jetzt hofft die SG, dass die FSK Vollmarshausen den Klassenerhalt in der Gruppenliga-Relegation noch schafft. Denn dann dürfen die Ahnataler in der Relegation um den Kreisoberliga-Ligaverbleib spielen. Wenn die FSK absteigt, muss auch die SG runter.

In der Relegation würden sie wieder als SG Ahnatal antreten. Der Spitzname SG Chantal bleibt ihnen aber erhalten.

Von Manuel Kopp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.