Fragen und Antworten: KSV Baunatal II kämpft um Verbandsliga-Klassenerhalt

Wer darf sich am Ende freuen?

So hätten sie es gern: (von links) Steffen Klitsch, Felix Schäfer und Antonio Bravo Sanchez wollen den Klassenerhalt bejubeln. Foto: Fischer/nh

Baunatal. Meister und Vize-Meister stehen fest, genau wie zwei von vier Absteigern. Die einzige noch offene, spannende Frage am vorletzten Spieltag der Fußball-Verbandsliga: Wer begleitet Vellmar II und Dörnberg in die Gruppenliga? Mit dem KSV Baunatal II und BC Sport sind noch zwei heimische Teams gefährdet. Aus eigener Kraft können nur die VW-Städter den Verbleib in der Liga noch schaffen.

?In welchem Fall schafft es die Baunataler U 23?

!Wenn Mengsberg (31 Punkte) in seinem letzten Spiel gegen Fulda verliert (der Primus feiert zu Hause an diesem Tag die Meisterschaft mit einem „Borussentag“), würde dem Aufsteiger (29 Punkte) je ein Remis gegen Steinbach (Samstag, 15.30 Uhr) und danach gegen Willingen reichen. Die Baunataler haben den direkten Vergleich gegen Mengsberg gewonnen. Mit zwei Siegen könnte die Regionalliga-Reserve sogar noch den SVA Bad Hersfeld (33 Punkte) letzten Endes überholen.

?Kann Baunatal II vielleicht schon am Samstag feiern?

!Ja, wenn Mengsberg in Fulda verliert und Baunatal in Steinbach gewinnt. Dann wären die am Wochenende spielfreien Sportianer (29 Punkte) vorzeitig abgestiegen. Die Kreisel-Kicker können den Liga-Verbleib aufgrund des verlorenen direkten Vergleiches nur schaffen, wenn Baunatal nicht mehr als zwei Punkte aus den letzten beiden Spielen holt. Fest steht: Entweder muss Baunatal oder der BC Sport runter. Gewinnt Mengsberg in Fulda, würde Baunatals Abstieg bei einer Niederlage in Steinbach feststehen.

?Bekommt die Reserve Hilfe von der Ersten?

!Das ist wahrscheinlich. Für das ebenfalls am Samstag in Hoffenheim spielende Regionalliga-Team geht es nur darum, ob es die Saison auf dem vorletzten oder letzten Platz beendet. „Es macht wenig Sinn, eine gestärkte Erste nach Hoffenheim zu schicken, um eine geschwächte Reserve in Steinbach zu haben“, sagt Trainer Bernd Bilsing, der sich laut Regularien für das Willingen-Spiel dann zweier Spieler, die in Hoffenheim gespielt haben, bedienen darf. Relativ sicher ist, dass Steffen Klitsch in Steinbach aufläuft.

?Was spricht für den KSV Baunatal?

!Die Mannschaft hätte den Ligaverbleib als Rückrunden-Achter verdient. Neben den Niederlagen gegen das Top-Duo verlor sie zuletzt nur in Sand. „Wenn Mengsberg nicht gegen Teams Punkte geholt hätte, mit denen nicht zu rechnen war, und hätten wir nicht sehr, sehr viel Pech in etlichen engen Spielen gehabt, wären wir schon durch gewesen“, sagt Bilsing. Vorteil Baunatal: Das Team war seit dem Beginn der Restrunde darauf fokussiert, sich ein Endspiel am letzten Spieltag in Willingen zu erkämpfen.

Von Sebastian A. Reichert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.