„Das macht mächtig stolz“

Der Kasseler Niklas Schmidt trifft für Deutschlands U 17 bei Fußball-EM

Im DFB-Dress: Das Bild zeigt den Kasseler Niklas Schmidt bei einem Spiel des DFB-Nachwuchses. Bei der EM in Bulgarien erzielte der 17-Jährige im ersten Spiel ein Tor. Foto: privat

Kassel. Bei der U17-Fußball-Europameisterschaft in Bulgarien sorgt der Kasseler Niklas Schmidt derzeit für Furore.

Sechs Minuten waren in der zweiten Halbzeit im ersten Gruppenspiel zwischen Deutschland und Belgien im Lazur-Stadion in Burgas verstrichen, da erzielte der 17-Jährige mit einem Distanzschuss das 2:0 für den DFB-Nachwuchs. Sein Treffer zum Endstand ebnete den Weg zum erhofften Auftaktsieg für das Team von Trainer Christian Wück.

Zuhause in Kassel saß die ganze Familie Schmidt gebannt vor dem Fernseher. „Bei dem Tor sind wir jubelnd durch das Wohnzimmer gehüpft“, beschreibt seine Mutter Sandra den großen Moment ihres Sohnes, den sie zusammen mit Ehemann Karsten und den Kindern Sebastian (20) und Selina (11) erlebte. „Schon beim ersten Tor haben wir richtig gejubelt, während wir beim Einlaufen und der Hymne noch ganz still waren.“

Den eigenen Sohn im Fernsehen zu beobachten, ist für Mutter Sandra nur schwer in Worte zu fassen. „Es ist schon komisch. Aber das macht einen auch mächtig stolz“, schildert sie ihre Gefühle. „Ich habe Niklas einfach das Beste gewünscht, gehofft, dass alles gut geht, er sich nicht verletzt“, sagt sie über ihren Sohn, der seine ersten fußballerischen Schritte bei den Bambini von Olympia Kassel machte.

In der E-Jugend wechselte Niklas zum OSC Vellmar. Ab 2011 ging es dann Schlag auf Schlag: Erst der Wechsel zu Rot-Weiß Erfurt, ein Jahr später in die Jugend von Werder Bremen. Dort spielt er in seiner dritten Saison.

Um sich fußballerisch weiter zu entwickeln, verließ Niklas schon mit 13 Jahren sein Elternhaus. „Das ist ihm leichter gefallen als uns Eltern“, sagte Mutter Sandra. „Aber es war ja auch sein Wunsch.“

Der Kontakt nach Bulgarien hält die Familie über die Handy-Anwendung WhatsApp. „Wir schreiben uns Nachrichten und schicken Bilder“, verrät Sandra Schmidt. „Ihm geht es in Bulgarien richtig gut. Es ist einfach das, wovon er immer geträumt hat.“

Momentan bereitet sich Niklas mit der Mannschaft auf die kommenden Spiele in der Gruppe B vor. Dort trifft er mit dem DFB-Nachwuchs zunächst am Samstag (18 Uhr) auf Slowenien und im letzten Gruppenspiel am Dienstag (18 Uhr) auf Tschechien. Auch dann wird Familie Schmidt ihrem Niklas wieder vor dem heimischen Fernseher die Daumen drücken.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.