Volleyball-Regionalligist SSC Vellmar ist in die Saison-Vorbereitung gestartet

„Den Funken neu zünden“

Optimistisch in die neue Saison: Die Vellmarer Regionalliga-Volleyballer Karim Goldmann (von links), Joost Stitz, Sergej Krüger, Dennis Sternicki, Marc Löber, Nils Bellon, Alexander Suchfort, Marcel Kopperschmidt, Dierk Fooken, Leon Winkler, Timo Breithaupt und Mika Wiemers.
+
Die Vellmarer Regionalliga-Volleyballer Karim Goldmann (von links), Joost Stitz, Sergej Krüger, Dennis Sternicki, Marc Löber, Nils Bellon, Alexander Suchfort, Marcel Kopperschmidt, Dierk Fooken, Leon Winkler, Timo Breithaupt und Mika Wiemers.

Sie sind zurück. Die Regionalliga-Volleyballer des SSC Vellmar haben das Training wieder aufgenommen und blicken optimistisch in Richtung Saisonstart Ende September.

„Wir wollen jetzt den Funken neu zünden“, sagt Dierk Fooken. Der Trainer hatte die Mannschaft zur Saison 20/21 von Roland Löber übernommen. Zuvor war es zu einer Fusion zwischen dem SSC Vellmar und der VSG Kassel/ Wehlheiden gekommen, um einen konkurrenzfähigen Spielbetrieb in der Regionalliga zu gewährleisten. Weil nach wenigen Spielen die Saison abgebrochen wurde, liegt der Fokus der Vellmarer jetzt in erster Linie auf der Wiederherstellung der Fitness.

„Insgesamt haben alle Spieler rund 15 Monate nur unter Einschränkungen trainieren können. Vor allem während des letzten halben Jahres haben sich meine Spieler einzeln fit gehalten, aber Volleyball ist nun mal eine Mannschafts- und vor allem Ballsportart“, sagt Fooken, der es bei den ersten Trainingseinheiten in der renovierten Vellmarer Großsporthalle vorsichtig angehen lässt. Bänder und Sehen müssten sich erst wieder langsam an die Belastungen gewöhnen.

Und noch ein Problem ist aufgetaucht, dass in den nächsten Monaten in Griff bekommen werden muss: „Nicht bei allen ist das Gewicht so, wie es eigentlich sein sollte“, sagt der Trainer, der sich jetzt ideenreich um die Wiederherstellung der Fitness kümmert.

Eine Mischung aus Konditions- und Koordinationstraining ist daher in Vellmar im Moment angesagt. Zu Fookens Freude stehen dafür auch neue Geräte wie Balance Boards und Slacklines für Gleichgewichtsübungen zur Verfügung, die von der Stadt Vellmar zur Verfügung gestellt werden. Skippings, Sprints, Sprünge und Burpees runden die schweißtreibende Vorbereitung ab.

Die Mannschaft, die sich voraussichtlich mit rund einem Dutzend Spielern der Regionalliga-Konkurrenz stellen will, engagiere sich stark und schon bald sollen laut Fooken die Ballkontakte im Training erhöht werden. Angeführt wird die ranghöchste Volleyball-Mannschaft des Sportkreises dabei wohl auch weiterhin von Kapitän Marc Löber. (Martin Scholz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.