Altherren-Kreisoberliga: Duell an der Jahnstraße zwischen CSC 03 und BC Sport

Ein Derby für Nostalgiker

Frank

Kassel. Wann dieses Duell zum ersten Mal stattfand, kann so richtig niemand sagen, doch eines ist sicher: Traditionsreichere Spiele gibt es in unserer Region nicht.

Wenn am Samstag ab 17 Uhr an der Jahnstraße der CSC 03 in der Fußball-Altherren-Kreisoberliga den Nachbarn vom Kreisel, den BC Sport Kassel, empfängt, dann ist es ein Derby für Nostalgiker.

DIE TRADITION

Der CSC 03 Kassel wurde am 04. April 1903 als Casseler FV Teutonia gegründet. Die Rothosen, wie der Verein seit jeher genannt wird, war Gau-Liga-Meister in den Jahren 1939 und 1940, sowie Vize-Meister der Oberliga Hessen 1985. Zur Zeit spielt die 1. Mannschaft in der Kreisoberliga und strebt den Aufstieg in die Gruppenliga an.

Der BC Sport Kassel ist noch ein paar Jahre älter. Der Casseler Ballspiel-Club „Sport“ wurde 1894 aus der Taufe gehoben. In den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts nahm der Verein an der Endrunde der westdeutschen Meisterschaft teil. In den 1930er- und 1940er- Jahren spielte der BC Sport in der Gauliga und von 1974 bis 1976 in der Amateurliga Hessen (Hessenliga). Heute ist die 1. Mannschaft in der Verbandsliga am Ball, während die Reserve in der Kreisoberliga kickt.

DIE ALTEN BEKANNTEN

Die Rothosen hatten die bekannteren Spieler, die sich auch über Stadtgrenzen hinaus einen Namen gemacht haben, wie zum Beispiel Günter Siebert – später Vorsitzender des FC Schalke 04 – Klaus Zaczyk, Frank Höhle, Ralph Kistner und Zoran Zeljko. Für die Sportianer waren es weniger die großen Namen, doch in der Kasseler Fußballszene bekannte Gesichter, wie Manfred „Mauser“ Karl, Hans Gebhardt, Erich Krallemann, Toni Hellwig, Siggi Gail, Hermann Bischoff, Lothar Alexi, Reinhold Chorbacz und Gerhard „Duce“ Reinbold.

DIE AKTUELLEN TEAMS

Betreut wird die aktuelle Altherrenmannschaft des CSC von Jörg Mentel, er kann überwiegend auf Spieler der Mannschaften der Neunzigerjahre zurückgreifen, aber auch einer der bekannteren wie Frank Höhle schnürt weiterhin seine Stiefel für den Verein. Der zweite Vorsitzende Dirk Lassen – auch als Finanzvorstand beim KSV Hessen tätig – ist mit Eifer dabei.

Bei den Sportianern ist der 1. Vorsitzende Uwe Keßler der Verantwortliche. Die Schuhe noch nicht ganz an den Nagel gehängt haben die ehemaligen Vereinsgrößen Jörg und Peter Springer, Fredi Herwig, Karsten Peterka und Franco Urbano.

Die Vorrundenbegegnung gewann der CSC 03 deutlich mit 6:1. Fotos:  Kasiewicz/nh, Koch

Von Horst Schmidt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.