Ab dem 1. August sind wieder Spiele erlaubt

Fragen und Antworten: So geht es für die Fußballteams zurück auf den Platz

Das Bild zeigt die Tür zu einer Schiedsrichterkabine auf einem Fußballplatz.
+
Das gehört im Hygienekonzept zur Zone 2: die Schiedsrichter-Kabine.

Die hessischen Fußball-Amateurmannschaften fiebern dem 1. August entgegen, wenn sie wieder zu Wettkämpfen antreten dürfen. Fragen und Antworten zum Hygienekonzept, das der Hessische Fußball-Verband (HFV) seinen Mitgliedern zur Verfügung gestellt hat.

Kassel - Die ersten Testspiele sind vereinbart – die hessischen Fußball-Amateurmannschaften fiebern dem 1. August entgegen, wenn sie wieder zu Wettkämpfen antreten dürfen. Fragen und Antworten zum Hygienekonzept, das der Hessische Fußball-Verband (HFV) seinen Mitgliedern zur Verfügung gestellt hat.

Wie umfangreich sind die Voraussetzungen, die die Klubs erfüllen müssen?

Es gibt schon eine Menge zu beachten. Durch die Corona-Pandemie haben sich die Menschen allerdings auch schon an mehrere Veränderungen gewöhnt: häufiges Händewaschen und Desinfizieren, Abstand halten, Mundschutz tragen. Diese Vorgaben gelten nun zwar nicht auf dem Spielfeld, aber zumindest in bestimmten Bereichen eines Sportplatzes beziehungsweise eines Stadions. Bei der Anreise sollen die Teams darauf achten, dass keine Fahrgemeinschaften gebildet werden. Falls ein Team im Mannschaftsbus zum Spielort unterwegs ist, gelten die üblichen Abstandsregelungen.

Was steckt hinter der Einteilung in Zonen?

Das Konzept sieht vor, dass eine Sportanlage in drei Zonen eingeteilt wird. Zone 1 umfasst den Innenraum, Zone 2 den Umkleide- und Zone 3 den Zuschauerbereich. Damit werden die Personengruppen klar getrennt. Was zum Beispiel die Nachverfolgung von Infektionsketten erleichtert. Dabei ist klar geregelt, wer wo eine Sportstätte betritt und wieder verlässt.

Wer darf in den Innenraum?

Spieler, Trainer und Betreuer, Vereinsverantwortliche, Schiedsrichter, Sanitäter, Ordnungskräfte, der Ansprechpartner für das Hygienekonzept und mit Einschränkungen Medienvertreter wie beispielsweise Fotografen. Allerdings sollte eine Mannschaft im günstigsten Fall nicht mehr als fünf Offizielle dabei haben. Während des Spiels müssen sich die Vereinsverantwortlichen in der Technischen Zone des eigenen Teams aufhalten.

Wie sieht es im Kabinentrakt aus?

Wenn ein Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Damit sich nicht zeitgleich zu viele Menschen dort aufhalten, soll so wenig Zeit wie möglich in den Umkleideräumen verbracht werden. Das gilt insbesondere auch für die Nutzung der sanitären Anlagen. Die erfolgt zeitlich versetzt. Jeder Spieler soll seine eigene Ausrüstung tragen und danach waschen.

Was wird aus der traditionellen Pausenansprache?

Findet jetzt nach Möglichkeit unter freiem Himmel statt.

Was müssen Zuschauer wissen?

Sie können sich auf entsprechenden Plakaten über die allgemeinen Hygieneregeln informieren. Es werden alle relevanten Daten der Zuschauer erfasst – zu vergleichen mit einem Besuch in einer Gaststätte, wo die Gäste auch ihren Namen, Anschrift und Telefonnummer hinterlassen müssen. Aktuell dürfen die Sportanlage bis zu 250 Menschen betreten. Dabei sind aber Teams und Verantwortliche eingerechnet.

Welche Regeln gelten beim Ausfüllen des Spielberichts?

Die Empfehlung lautet: Teamverantwortliche und Schiedsrichter sollen ihre Eingaben an einem entsprechenden Gerät zu Hause erledigen. Ist dies etwa nur auf einem Computer vor Ort möglich, muss dieser anschließend gereinigt und desinfiziert werden.

Was müssen die hessischen Vereine darüber hinaus wissen?

Dass einiges, was sonst ganz normal war, nicht gestattet ist – wie das gemeinsame Einlaufen oder das Händeschütteln mit den Spielern des Gegners. Es versteht sich von selbst, dass Einlaufkinder ebenso nicht erlaubt sind wie besondere Eröffnungszeremonien sowie Mannschaftsfotos. Für Vertragsspieler und bezahlte Trainer gibt es im Hygienekonzept noch zusätzliche Hinweise. Dabei geht es insbesondere um Arbeitsschutzmaßnahmen.

Wie müssen sich Teams verhalten, wenn ein Spieler Symptome einer Corona-Erkrankung zeigt?

Dann muss er sofort die Anlage verlassen beziehungsweise darf sie erst gar nicht betreten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.