DHB-Team mit Ignatow verpasst EM-Finale

Drama um Junioren

Koprivnica. Drama um die deutschen Handball-Junioren U 18: Das Team mit dem Ful-dabrücker Rechtsaußen Dimitri Ignatow von der MT Melsungen hat den Einzug ins Endspiel der Europameisterschaft um Haaresbreite verpasst. Gegen Frankreich unterlagen die Deutschen am Freitag höchst unglücklich mit 38:39 (32:32, 18:13) Toren. Den entscheidenden Treffer kassierten sie drei Sekunden vor Ablauf der Verlängerung.

Und das, nachdem die DHB-Auswahl über weite Strecken geführt hatte – mit bis zu sechs Toren. Erst in der 56. Minute kassierte sie erstmals den Ausgleich zum 31:31. Auch in der Verlängerung legten die Deutschen noch einmal zwei Treffer vor (37:35/66.). Doch allzu rasch war der knappe Vorsprung aufgezehrt. Zehn Sekunden vor Schluss glichen sie aus zum 38:38, doch erneut hatten die Franzosen die bessere Antwort. (sam)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.