Dynamo Windrad sucht Kleider-Spender

kassel. Die Kasseler Fußballerinnen von Dynamo Windrand bleiben weiter auch abseits des Fußballplatzes aktiv. Nachdem die Frauen-Bolz-WM im Sommer optimal gelaufen war, fiel die Entscheidung, das soziale Engagement auch über dieses Turnier hinaus weiterzuführen. Im Fokus steht dabei im Moment die Organisation „Girls unlimited“ von der damaligen Schirmherrin Doreen Nabwire Omondi aus Kenia.

Konkret hat sich dabei für Dynamo Windrad die Möglichkeit ergeben, eine Kölner Sammlung zu unterstützen. Die Stadt Köln hat einen Container organisiert, der mit Spenden – vor allem Fußballkleidung und Fußballmaterial – gefüllt werden und Mitte Februar Richtung Kenia verschifft werden soll. Die Dynamo-Frauen wollen die Spenden sammeln und selbst nach Köln bringen.

Die Spenden können zu den Öffnungszeiten (Montag bis Donnerstag, 10 bis 16 Uhr sowie freitags von 10 bis 13 Uhr) im neuen Büro von Dynamo Windrad, FSC Dynamo Windrad e.V., Gutenbergstr. 9, 34127 Kassel, abgegeben werden. Wer mehr über das Projekt wissen will, findet Informationen unter www.girlsunlimitedkenya.org. Wegen der Spenden selbst kann man sich wenden an Julia Hohagen unter julhohagen@ googlemail.com. (red)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.