TSV Oberzwehren trauert um ehemaligen Vorsitzenden Werner Appel, der mit 81 Jahren verstarb

„Ein Vorbild ehrenamtlicher Tätigkeit“

Werner Appel

Kassel. „Mit Werner Appel haben wir ein großes Vorbild ehrenamtlicher Tätigkeiten für die Stadt und Oberzwehren verloren“. Das erklärte Eberhard Fedon, Vorsitzender des TSV 1891 Kassel-Oberzwehren und Ortsvorsteher, zum Tod von Werner Appel, der im Alter von 81 Jahren verstarb.

Werner Appel begann seine sportliche Laufbahn in der Fußball-Abteilung des TSV 1956 als Spieler der ersten Mannschaft. Ab 1969 spielte er in der zweiten Mannschaft und später bei den Altherren. Nach seiner aktiven Zeit beim TSV 91 übernahm er 1983 den Posten des 2. Vorsitzenden und war von 1995 bis 2005 1. Vorsitzender. Für sein herausragendes Engagement ehrte ihn der TSV 91 mit der Goldenen Verdienstnadel. In 2005 wurde er Ehrenvorsitzender.

Werner Appel war ein Mensch, der sich in vielfacher Weise ehrenamtlich betätigte. So gehörte er von 1971 bis 1990 dem Betriebsrat der Städtischen Werke Kassel an und war von 1979 bis 1981 Betriebsratsvorsitzender. Von 2001 bis 2004 war er als Schöffe beim Amtsgericht Kassel tätig. Von 1993 bis 2011 hat er sich als Beisitzer im Vorstand des SPD-Ortsvereins Oberzwehren betätigt und war über zehn Jahre Wahlkampfbeauftragter. Im April 1985 wurde er in den Ortsbeirat Oberzwehren gewählt, dem er bis März 2011 angehörte. Von 1989 bis 1993 war er Stadtverordneter. 1991 erhielt Werner Appel den Ehrenbrief des Landes Hessen verliehen. Die Stadt Kassel ehrte ihn mit der Stadtmedaille und verlieh ihm 2011 die Ehrenbezeichnung „Stadtältester“. (red)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.