Handball-Drittligist wartet seit vier Spielen auf einen Sieg

Eintracht Baunatal will in Großsachsen Durststrecke beenden

+
Auf und davon: Baunatals Felix Geßner (Mitte, hier gegen Bad Neustadts Maximilian Kalliske und Gary Hines) ist mit der Eintracht in Großsachsen gefordert.

Baunatal – Nach dem guten Saisonstart durchläuft der GSV Eintracht Baunatal derzeit eine Durststrecke in der Dritten Handball-Liga. Die wollen die Großenritter am Samstag beenden. Die Mannschaft von Trainer Matthias Deppe tritt ab 20 Uhr beim TV Germania Großsachsen an.

2 Niederlagen, ein Unentschieden und ein Sieg – so lautet die Bilanz der Baunataler gegen den TVG in den vergangenen zwei Spielzeiten. In Großsachsen gab es für den GSV eine Niederlage und ein Unentschieden. „Es wird ein heißer Tanz. Ich schätze den Gegner besser ein, als in der letzten Saison. Sie sind ausgeglichener besetzt und können im Rückraum durchwechseln. Wir sind gewarnt“, sagt Baunatals Co-Trainer Dennis Weinrich.

3 Baunataler fehlen heute beim Auswärtsspiel. Kevin Trogisch (Grippe), Felix Rehberg (Achillessehnenprobleme) und Florian Weiß, der gegen Kirchzell am vergangenen Spieltag umknickte, fallen aus.

4 Spiele warten die Großenritter jetzt schon auf einen Sieg. Darunter sind allerdings zwei Unentschieden gegen Großwallstadt und in Dutenhofen. „Es ist für uns derzeit schwierig, die Fehler zu analysieren, weil wir zu viele auf den verschiedenen Positionen machen. Wir versuchen aber im Moment alles, um daran zu arbeiten“, sagt Weinrich und fügt hinzu: „Es fehlt uns derzeit ein Erfolgserlebnis, gegen Großwallstadt und in Dutenhofen waren wir dicht dran.“

28 ist die Trikotnummer von Felix Geßner. Mit 185 Treffer war der Linksaußen in der vergangenen Saison der drittbeste Torjäger der Staffel Ost. In der internen Baunataler Rangliste in dieser Spielzeit liegt er mit 27 Toren auch schon wieder vorn. Allerdings sind ihm Sven Vogel (26 Tore) und Felix Rehberg (26) dicht auf den Fersen.

45 Jahre ist es her, dass der TVG Großsachsen das letzte Mal Deutscher Meister im Ringtennis war. Insgesamt hat der Verein etwa 1300 Mitglieder. Die Handballer stiegen 2013 in die Dritte Liga auf – es war deren größter Erfolg der Vereinsgeschichte. Seitdem halten sie sich in dieser Klasse.

185 Tore haben die Baunataler in ihren sieben Spielen in dieser Saison geworfen. Ein Schnitt von 26,42 Treffern pro Begegnung ist nichts Ungewöhnliches. Das ist vielmehr die Tatsache, dass die Großenritter exakt dieselbe Anzahl an Gegentoren kassiert haben.

252 Kilometer müssen die Baunataler mit dem Bus nach Großsachsen fahren. Aber wenn sie nach der langen Fahrt ankommen, steigen sie nicht in Sachsen in der Nähe von Leipzig aus – wie der Ortsname Großsachsen vermuten lässt – sondern in der Nähe von Heidelberg.

3398 Einwohner hat der Ortsteil Großsachsen. 1975 schloss sich dieser mit Leutershausen zur Gemeinde Hirschberg an der Bergstraße zusammen. Dort wohnen 9885 Menschen. Interessanter Aspekt: Die SG Leutershausen spielt ebenfalls in der Dritten Liga – zweimal in der Saison kommt es so zum großen Hirschberger Derby.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.