Eishockey: Nur eine Mannschaft gewinnt

EJK-Teams zahlen Lehrgeld

Knut Vogel

Kassel. Viel Lehrgeld mussten die Teams der Eishockeyjugend Kassel (EJK) am zweiten Saisonwochenende zahlen: Lediglich dem DNL II-Team gelang – nach der 4:6 (1:1, 1:3, 2:2)-Niederlage im ersten Vergleich – ein 4:3 (0:1, 1:2, 0:3)-Erfolg in Weißwasser.

In beiden Partien war Tim Lucca Krüger gut drauf.  Im ersten Spiel hielt er seine Mannschaft lange im Rennen: Er erzielte insgesamt drei Treffer, darunter das 4:4. Die Gastgeber sicherten sich aber dann doch drei Punkte. Im zweiten Spiel wurde Krügers Torhunger belohnt: Nach dem 1:3-Rückstand nach zwei Dritteln legte er im Schlussabschnitt zunächst für Louis Trattner auf und traf dann zweimal selbst ins Schwarze.

Die Schüler starteten ersatzgeschwächt in die Bundesliga-Saison: Trainer Horst Fahl musste gleich auf fünf Spieler verzichten. Dafür zog sich sein Team beim Vorjahresmeister in Crimmitschau noch achtbar aus der Affäre: Der erste Vergleich ging mit 2:5 (0:1, 0:2, 2:2) verloren. Die Treffer für Kassel erzielten Paul Kranz und Jan Schäfer. Am nächsten Tag unterlag die EJK mit 0:6 (0:2, 0:3, 0:1).

Die Knaben sammelten beim Turnier in Hannover wichtige Erfahrungen. Die Mannschaft von Knut Vogel unterlag zwar allen Teams deutlich – 2:15 gegen Berlin, 0:11 gegen Hannover, 0:11 gegen Ingolstadt und 0:15 im Platzierungsspiel gegen Hannover. Vogel war aber dennoch nicht unzufrieden: „Wir sind mit vielen Kleinschülern gegen reine Knabenmannschaften angetreten. Die Umstellung, was Tempo und Taktik angeht, ist da schon enorm.“ Man wisse jetzt, wo die Baustellen liegen und könne im Training daran arbeiten. (ca)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.