Aufstiegsrunde/Relegation: Heiligenrode in Höringhausen – Olympia gegen Ahnatal

Endspiel für Bosporus

Abgefangen: Torhüter Niclas Köhler von der SG Bad Wildungen/Friedrichstein klärt gemeinsam mit Julian Schneider (links) vor Nihat Cemali (Bosporus, rechts). Foto: zmp/nh

Kassel. Nur mit einem Sieg von zwei Toren Unterschied schafft Fußball-Gruppenligist FC Bosporus heute noch den Aufstieg in die Verbandsliga. Heiligenrode kann sich mit einem Erfolg im Waldecker Land ein Polster im Aufstiegsrennen zur Gruppenliga verschaffen. Am Donarbrunnen bei Olympia steigt das Wiederholungsspiel in der Relegation zur Kreisoberliga.

ZUR VERBANDSLIGA

Großer Druck lastet auf den Schultern der Spieler des Gruppenliga-Zweiten FC Bosporus, wenn sie heute ab 18 Uhr im Nordstadtstadion gegen die SG Bronnzell ihre die letzte Aufstiegschance nutzen wollen. Dafür muss ein Sieg mit zwei Toren Unterschied für die Mannschaft der Trainer Yusuf Barak und Parham Nasseri her. Favorit ist allerdings der Fuldaer Vertreter, der mit der Empfehlung eines 3:0-Erfolges gegen Bad Wildungen/Friedrichstein antritt.

Die Gäste aus Osthessen um den ehemaligen Kasseler Jens Keim sind auf den letzten Drücker Zweiter der Gruppenliga Fulda hinter Meister Petersberg und punktgleich vor der SG Ehrenberg geworden. Mit 86 erzielten Toren stellt die SG den zweiterfolgreichsten Angriff der Liga. Nur 32 Gegentreffer in 32 Spielen zeugen von einer stabilen Abwehr. Der 36-jährige Routinier Keim war mit 16 Toren zudem erfolgreichster Schütze.

„Wir müssen die Flucht nach vorn antreten und schnell ein Tor erzielen, damit wir erst gar nicht verkrampfen“, sagt Spielertrainer Nasseri, der von seiner Mannschaft überzeugt ist. Wichtig für den FC und deren Moral war der Treffer zum 1:2 in Bad Wildungen, den Bilal Azizi mit dem Schlusspfiff erzielte. Bis auf den gesperrten Omar Bayoud haben die Trainer alles an Bord.

ZUR GRUPPENLIGA

Ganz anders ist die Lage beim TSV Heiligenrode, der heute ab 19 Uhr in Meineringhausen gegen den Zweiten der Kreisoberliga Waldeck, die SG Höringhausen/Meineringhausen, antritt. Mit breiter Brust fährt der Tabellenführer der Aufstiegsrunde nach dem 5:0-Erfolg gegen Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund zum Tabellenletzten. Die heimische SG war bisher erst einmal im Einsatz und unterlag dabei zum Auftakt in Herleshausen deutlich mit 1:5.

Trainer Carsten Umbach warnt seine Mannschaft davor, den Gegner zu unterschätzen, sagt aber auch: „Wenn es uns gelingt, unser Spiel durchzuziehen, sollte ein Sieg möglich sein.“ Den Niestetalern fehlt der für weitere drei Begegnungen gesperrte Timo Fischer. Hinter den Einsätzen von Sebastian Röder und Marcel Lamsbach stehen noch dicke Fragezeichen. ZUR KREISOBERLIGA

Spvgg. Olympia Kassel - SG Ahnatal, heute 18.30 Uhr, Donarbrunnen: Die Partie, die Olympia mit 2:1 gewonnen hatte, wird nach einem Protest der Ahnataler wegen eines falschen Linienrichters (wir berichteten) wiederholt.

ZUR KREISLIGA A

Fortuna Kassel II - FSK Vollmarshausen II: Heute, 18.30 Uhr, Am Schwarzen Stein

SV Nordshauen II - TSG Wilhelmshöhe II: Heute, 18.30 Uhr, An der Dönche

Von Horst Schmidt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.