Heinz Lämmer aus Espenau spielte Fußball beim KSV Hessen, Hermannia und CSC 03

Erinnerung ans Eigentor

Die Hessenliga-Mannschaft des SV Hermannia 1961/62 mit Spartenleiter Dach, E. Umbach, H. Grunenberg, W. Reinbold, A. Herbst, L. Umbach, M. Reinhardt, U. Lichtenhain, H. Lämmer, W. Eckhardt, K. Schröder, H. Ewald und Trainer W. Delle, es fehlt M. Reinbold.

KASSEL. Heinz Lämmer aus Espenau spielte in seiner Jugend erst in Simmershausen, dann beim KSV Hessen Fußball, später bei den Amateuren des KSV, SV Hermannia und CSC 03. Logisch, dass er aus dieser Zeit Bilder hat, und ihm so manche Geschichte dazu einfällt.

Zum Beispiel die vom Eigentor. Das unterlief ihm im Dezember 1961 ausgerechnet im Derby des SV Hermannia gegen den CSC 03 in der 86. Minute, es war der Treffer zum 4:3-Sieg der Rothosen. „Das war eine Rückgabe aus dem Gedränge und Torwart Grunenberg kam nicht mehr dran“, erzählt Lämmer.

Was nichts an der Tatsache ändert, dass Lämmer als Abwehrspieler („das hieß früher Läufer“) stets eine verlässliche Größe für seine Mitspieler war. So titelten zum Beispiel die Hessischen Nachrichten am 6. Mai 1963 „Heinz Lämmer übertraf alle“. Der heute 77-Jährige hatte beim 2:2 der Hermannen beim VfL Marburg in der I. Amateurliga überzeugt.

Wer dem Fußball als Aktiver so verbunden war wie Lämmer, der macht auch nach der aktiven Karriere weiter. So trainierte Heinz Lämmer lange Jahre Fußballer verschiedener Vereine wie Helsa, Hohenkirchen, Vaake, SSV 51 und den Nachwuchs in Grebenstein, dazu war er HFV-Stützpunkttrainer für den Kreis Hofgeismar.

Interessant ist dabei, dass zum Beispiel in der Hohenkirchener Mannschaft der Saison 1969/70 Werner Bliska spielte. Der ging in der folgenden Saison für den Hessenligisten KSV Baunatal auf Torejagd und stieg mit ihm auch in die zweite Liga auf. Bliska erinnert sich noch gut an damals: „Von Heinz Lämmer als Trainer habe ich am meisten gelernt. Später noch bei Peter Velhorn.“ In der Hohenkirchener Mannschaft von 1969/70 stand dazu mit Vladi Koslik eine Fußball-Legende im Kreis Hofgeismar. Oder Sportpfarrer Wolfgang Dietrich, der bei Fußball-Weltmeisterschaften und Olympischen Spiel als Geistlicher dabei war.

Und beim SSV 51, den Lämmer in der Saison 1978/79 trainierte, spielte damals Jürgen Haase. Der war 1980 zum KSV Baunatal in die Oberliga gegangen und ein Jahr später zum SV Hermannia. Foto: Fritschler Mehr Bilder von Heinz Lämmer gibt es im Regiowiki

Von Peter Fritschler

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.