Deutsche Meisterschaften: Erst 13 Jahre alt und schon obenauf

Isabelle Rüdiger holt Einzel- und Mannschaftssieg im Bundesvierkampf

+
Ein gutes Team: Isabelle Rüdiger trumpfte mit ihrem Pferd Leara auf.

Isabelle Rüdiger aus Immenhausen, die für den Kreisreiterbund (KRB) Kassel Stadt und Land startet, ließ beim Bundesvierkampf im bayrischen Ansbach alle Reiter hinter sich.

Einzel- und Mannschaftssiegerin im Bundesvierkampf und Vizemeisterin sowie Mannschaftsmeisterin in Hessen werden, und das alles in einem Jahr – das können wohl nur wenige von sich behaupten. Schon gar nicht, wenn sie erst 13 Jahre alt sind.

Isabelle Rüdiger aus Immenhausen, die für den Kreisreiterbund (KRB) Kassel Stadt und Land startet, vollbrachte dieses Kunststück. Beim Bundesvierkampf im bayrischen Ansbach ließ sie alle Reiter hinter sich und landete trotz ihres jugendlichen Alters an der Spitze.

Im Vierkampf zeigten Jugendliche ihr Können im Dressur- und Springreiten, Laufen und Schwimmen. Jeweils vier Hauptteilnehmer und ein Ersatz waren pro Mannschaft angereist. Jedes Team durfte zwei eigene Pferde mitbringen, zwei weitere wurden zugelost.

Als Glück empfand sie, dass sie nicht auf fremden Pferden reiten musste. Ihre Stute Leara war ihr in der Dressur zugelost, das Springpferd Chipie, auf dem sie bereits im Heimatverein RFV Fürstenwald geritten ist, im Springen. Aber nur von Glück kann man bei Isabelles Leistung nicht reden: Sie lief nämlich allen davon. Im Drei-Kilometer-Geländelauf war Rüdiger auch nicht von den älteren Teilnehmern zu schlagen und brachte die schwierige Strecke in 12,46 Minuten als erste und schnellste hinter sich.

„Ich reite, solange ich denken und laufen kann.“ Isabelle Rüdiger

„Im Vierkampf wird kein Unterschied zwischen Jungen und Mädchen gemacht“, unterstreicht Wolfgang Rüdiger, selbst aktiver Läufer, stolz die Leistung seiner Tochter. „Ich reite, solange ich denken und laufen kann“, sagt Isabelle. So behielt sie auch in der A-Dressur und im Zwei-Sterne-A-Springen die Nerven und belegte den dritten und zweiten Platz. Dass Schwimmen nicht ihre Lieblingsdisziplin ist und sie im letzten Drittel landete, machte da nichts mehr aus. Das Hessenteam kam mit ihr erstmals seit über 20 Jahren an die Spitze. Es verwies das Team Hannover auf den zweiten und das Westfalen-Team auf den dritten Rang.

Hessen im Vierkampf vorn

Dem Erfolg der 13-Jährigen war die Meisterschaft im Landesentscheid im Vierkampf vorausgegangen. Allein fünf Teams stellte der KRB Kassel Stadt und Land. Hier siegte die Pony-Mannschaft des KRB Kassel Stadt und Land mit Greta Engelhardt, Isabelle Rüdiger, Livia Stein und Katharina Seifert. Eine weitere Mannschaft des KRB kam auf Platz zwei. Isabelle wurde in der Einzelwertung Vizemeisterin und sicherte sich, ebenso wie Katharina Seifert, einen Platz im Auswahllehrgang für den Bundesentscheid. Die erfolgreichsten Teilnehmer aller Hessischen Kreisreiterbünde kamen ein Wochenende lang zusammen und trainierten. Die fünf besten durften zum Bundesentscheid fahren.

Von Susanne Schulleri-Seidenfaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.