Bewegung am Morgen

Vom Hampelmann bis zur Kniebeuge - Fitnessaktion 06Dreissig in Kassel ist aus Corona-Pause zurück

Trainer Constantin Hesse macht es vor: Zum Auftakt der Fitnessaktion 06Dreissig in der Goetheanlage kamen die Teilnehmer gleich ins Schwitzen.
+
Trainer Constantin Hesse macht es vor: Zum Auftakt der Fitnessaktion 06Dreissig in der Goetheanlage kamen die Teilnehmer gleich ins Schwitzen.

Kurz vor halb sieben trudeln die ersten Menschen in der Goetheanlage in Kassel ein. Sie starten am Montagmorgen mit 06Dreissig, der Fitness-Aktion unserer Zeitung, in den Tag.

Kassel – Nach einem Jahr Pause durch Corona fand die Aktion wieder statt. Die Standorte Immenhausen und Baunatal hatten das Training bereits vor einigen Wochen aufgenommen. „Wir sind von der ersten Stunde an dabei“, sagt Nicole Schwarz, die zusammen mit ihrer Freundin Heike Winzik gekommen ist. Die beiden finden die Aktion vor allem gut, weil sie draußen stattfindet.

„Das Training ist kurz und knackig“, sagt Winzik. Eine Lieblingsübung haben die beiden nicht, ihnen gefällt der Mix aus verschiedenen Übungen. „Damit hat man sein Tagespensum erreicht“, sagt Schwarz, denn nach dem Training gehen die beiden an die Arbeit.

Auch Christian Glebe ist nicht zum ersten Mal dabei. Da er in Frankfurt wohnt, kann er nicht regelmäßig teilnehmen. Allerdings ist er oft in Kassel zu Besuch und dann freut er sich, wenn er an der Fitnessaktion auf dem Basketballfeld in der Goetheanlage mitmachen kann. Ihm mache es „Spaß, in der Gruppe Sport zu treiben“, sagt er.

Auch Trainer Constantin Hesse breitet nun seine Matte aus, schaltet die Musik an und beginnt pünktlich um 6.30 Uhr mit dem Frühsport. „Wir müssen jetzt knackiger starten, dass ihr alle wach seid“, sagt er. Nach ein paar Dehn- und Streckübungen startet die Gruppe mit Hampelmännern in drei verschiedenen Variationen. „Das geht schneller“, motiviert Hesse die etwa 25 Teilnehmer.

Die lassen sich von ihm mitreißen und geben noch mal mehr Gas. Danach stehen Kniebeugen auf dem Plan. „Das Gewicht möglichst weit nach hinten verlagern“, erklärt der Fitnesstrainer. Die ersten Teilnehmer kommen bereits ins Schwitzen. „Da merkt ihr morgen und übermorgen noch was von“, ruft Hesse in die Runde.

Bei den Fitnessklassikern darf auch der Unterarmstütz nicht fehlen. Dabei legen sich die Teilnehmer auf ihre Unterarme, die Füße berühren den Boden und so versuchen sie, den Körper in einer geraden Linie zu halten. „Die Ellbogen immer fest in den Boden drücken“, sagt Hesse.

Als Nächstes sind Ausfallschritte dran. „Da lassen wir die Gesäßmuskulatur noch mal kribbeln“, ruft der Trainer. Am Ende legen sich die Teilnehmer auf die Matte. Dann werden Hampelmänner in der Bauchlage gemacht oder Beine und Arme nach vorne gestreckt und auf und ab bewegt. „Der Blick ist nach unten gerichtet“, sagt Hesse, damit der Kopf nicht überstreckt wird. Auch auf die Atmung sollen sich alle konzentrieren. „Beißt noch einmal auf die Zähne die letzten Sekunden“, sagt er. Nach der Übung ist die halbe Stunde Frühsport rum.

„Das hat wirklich Spaß gemacht“, sagt Celina Stolz. Zusammen mit Julia Wilde war sie gestern zum ersten Mal bei der Fitnessaktion dabei. Sie wollen auf jeden Fall wiederkommen. „Die Beine können wir heute vergessen“, sagt Stolz – Hampelmann und Kniebeugen sei Dank. (Samira Müller)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.