Eishockey: Kasseler peilen zweiten Sieg an

Frankfurt zum Derby bei EJ Kassel 89ers

Zuversichtlich: 89ers-Stürmer Sascha Schardt. Foto: ca/nh

Kassel. Für die EJ Kassel 89ers steht das zweite Heimspiel in der Hessenliga auf dem Spielplan: Das Team von Trainer Matthias Kolodziejczak empfängt am Sonntag ab 18.30 Uhr die Gäste der Frankfurter Eintracht zum Derby in der Kasseler Eissporthalle.

Stürmer Sascha Schardt rechnet mit einem knappen Spiel: „Wir kennen Frankfurt aus der Vorsaison“, sagt er. „Die Eintracht ist ein unangenehmer Gegner, der sehr körperbetont spielt und laufstark ist.“ Die 89ers gehen das Spiel nach dem Auftaktsieg gegen die Roten Teufel Bad Nauheim selbstbewusst an. „Wir sind gut vorbereitet und können mit voller Kapelle antreten“, sagt Schardt. Drei Angriffs-Blöcke werden Kolodziejczak also in jedem Fall zur Verfügung stehen. „Die Luft brauchen wir auch, wenn wir über 60 Minuten bestehen wollen“, ist sich Schardt sicher. Für die Gäste ist es das erste Spiel in dieser Saison.

Ice Cats ohne Chance

Chancenlos waren Kassels Eishockey-Damen im ersten Saisonspiel in der NRW-Bezirksliga: Die Mannschaft von Trainer Fred Pottek unterlag vor eigenem Publikum mit 0:9 (0:5, 0:2, 0:2) gegen die 1c der Kölner Haie. Bereits im ersten Drittel kassierten die Ice Cats fünf Gegentore. (ca)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.