VERBANDSLIGA IN ZAHLEN Favoriten-Quartett am ersten Spieltag unter sich

Für vier geht’s gleich um vieles

Der Vellmarer Fußballer Dennis Schanze (in Blau) im Zweikampf um den Ball mit dem Sander Steffen Klitsch
+
Elanvoll in die neue Saison: Der OSC Vellmar, hier mit Dennis Schanze (in Blau) gegen den Sander Steffen Klitsch, tritt heute Abend beim SSV an.

In den vorherigen Spielzeiten der Fußball-Verbandsliga standen nicht selten Derbys auf dem Programm des ersten Spieltags. Jetzt, zum Auftakt der Saison 2020/21, fällt anderes auf: In den Duellen des SSV Sand gegen den OSC Vellmar (heute, 18.15 Uhr, Sander Höhe) und des CSC 03 Kassel mit der SG Johannesberg (Sonntag, 15 Uhr, Jahnkampfbahn) prüfen sich vier der vermeintlich fünf Titelkandidaten gegenseitig. Wir stellen die Kontrahenten in Zahlen vor.

3 Serien spielte die SG Johannesberg erst in der Verbandsliga Nord. Zuvor war der Verein auf dieser Ebene noch nie aufgetaucht. 1926 gegründet, ist die Spielgemeinschaft zudem der jüngste der vier Klubs.

4 Begegnungen ohne Sieg – so lautet die aktuelle Bilanz des OSC und des CSC 03 gegen ihre jetzigen Widersacher. Die Rothosen erkämpften immerhin zwei Remis, der OSC holte gegen Sand nur einen Zähler.

5 Teams werden von den Verbandsliga-Trainern vorn erwartet. Neben den Genannten zählt Aufsteiger Lichtenauer FV dazu. Die wenigsten Stimmen aus dem Quintett erhielt der SSV Sand. Womöglich deshalb, weil eine ganze Reihe von Stammspielern ging.

10 Jahre ist es her, da stiegen die 03er in die Kreisliga A ab. 2013 starteten sie den Durchmarsch in die Verbandsliga. Dort war der CSC in der Abschlusstabelle nie schlechter als Siebter. Der Hessenliga-Aufstieg blieb jedoch fünfmal verwehrt.

11 Spielzeiten lang trainierte Mario Deppe die Vellmarer, nun geht er ins dritte Jahr bei den Bad Emstalern. Auch Lothar Alexi, sein Kollege vom CSC 03, wechselt nicht oft die Klubs. Nach 20 Jahren in Wattenbach und folgender Pause beginnt seine achte Saison an der Jahnkampfbahn.

22 Minuten nur dauerte am Dienstag der Einsatz von Vellmars Maik Siebert beim Kreispokalfinale gegen den KSV Hessen Kassel. Dann ging er mit einer Muskelverletzung vom Platz und muss heute in Sand aussetzen. Was dem ehrgeizigen Defensivmann gerade gegen seinen früheren Trainer Mario Deppe schwerfallen wird.

59 Einsätze absolvierte Niklas Zeller in drei Jahren bei den Regionalligisten Erndtebrück, Siegen und Steinbach. Nun geht der 25-jährige ins dritte Jahr in Johannesberg und ist im offensiven Mittelfeld unersetzlich.

70 Jahre alt ist Sands Horst Kaiser und wohl ältester Torwart-Trainer der Liga. Das einstige Urgestein des OSC war in Vellmar nicht wegzudenken. Gemeinsam mit Mario Deppe zog es ihn schließlich 2018 zum SSV.

136 Partien bestritt Mitja Hofacker für Johannesberg. So weit, so gut. Das Besondere am 26-Jährigen? Mit vier verwandelten Elfmetern tauchte er zuletzt in der Torschützenliste auf – als Torhüter.

271 mal stand Tobias Oliev für die Sander in der Verbandsliga auf dem Platz und erzielte dabei stolze 159 Tore. Diese Bilanzen wollte er heute ausbauen. Doch damit muss er sich gedulden. Der Torjäger brach sich im Training die Elle des linken Arms und fällt aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.