Saisonvorschau: Großenritter wollen nächsten Schritt machen

Fußball-Gruppenliga: Eintracht Baunatal visiert den Aufstieg an

Baunatals Trainer Friedhelm Janusch (vorn rechts) mit seinen Neuen: Marcos Brandao Bello (von links), Maik De Coster, Marcel Grosse, Oliver Schweitzer und Ole Koch.
+
Baunatals Trainer Friedhelm Janusch (vorn rechts) mit seinen Neuen: Marcos Brandao Bello (von links), Maik De Coster, Marcel Grosse, Oliver Schweitzer und Ole Koch.

In der vergangenen Spielzeit stoppte der Saisonabbruch Eintracht Baunatal. Der Fußball-Gruppenligist, den Trainer Friedhelm Janusch im vergangenen September übernommen hatte, hatte zu dem Zeitpunkt sieben Partien in Serie nicht verloren. Aber so reichte es nicht mehr dazu, den späteren Meister FSG Gudensberg noch abzufangen. Somit ist klar: Das Ziel der Eintracht in dieser Saison lautet Aufstieg.

Baunatal - Bereits im Winter wurde die Mannschaft mit Kevin Kutzner, Marcel Grosse, Marcos Brandao Bello und Oliver Schweitzer verstärkt. Die Qualität des Kaders bekam Anfang März der VfR Volkmarsen zu spüren, als er mit 1:10 auf die Heimreise geschickt wurde. Doch dann kam ja der Abbruch.

„Der Kader ist gut aufgestellt, sodass das Ziel nur Aufstieg lauten kann“, ist der Sportliche Leiter der Eintracht, Claudio Bonanno, von den Fähigkeiten des Teams überzeugt. In die gleiche Kerbe schlägt auch der Kapitän Christian Krug, der feststellt: „Wir haben vor allem im Winter dort an Qualität zugelegt, wo es nötig war. Nun gilt es, an den Stellschrauben zu drehen.“

Dies ist die Aufgabe des erfahrenen Trainers Friedhelm Janusch, der im Übrigen als Einziger ein wenig warnt: „Es gibt noch einiges zu tun, und Klubs wie Schwalmstadt oder Wabern haben ebenfalls ein ordentliches Gerüst, die müssen erst mal geschlagen werden.“

Janusch hofft, dass vor allem seine Führungsspieler fit bleiben. Neben Hendrik Bestmann gehören zu den tragenden Säulen der Eintracht Abwehrchef Christian Krug, Kevin Kutzner sowie Torjäger Niels Willer. Die Eintracht ging aber auf Nummer sicher, und bewegte David Katluhn dazu, bis zum Winter zur Verfügung zu stehen. Im Hinblick auf mögliche personelle Probleme wollen sie in Großenritte nichts dem Zufall überlassen und halten die Augen für weitere Verpflichtungen offen. Los geht es für die Eintracht am 2. September gegen TSV Altenlotheim. (Horst Schmidt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.