Heimspiel nach turbulenten Tagen

Fußball-Hessenliga: KSV Baunatal empfängt den Spitzenreiter Fulda

Erneutes Treffen: Maximilian Blahout (links) und Baunatal empfangen Patrick Schaaf und Fulda.
+
Erneutes Treffen: Maximilian Blahout (links) und Baunatal empfangen Patrick Schaaf und Fulda. Archiv

Es liegen turbulente Tage hinter den Fußballern des KSV Baunatal – und das hat keine sportlichen Gründe. Aufgrund zweier Corona-Verdachtsfälle im Team wurde am vergangenen Wochenende das Hessenliga-Heimspiel gegen den FC Eddersheim abgesagt.

Baunatal - Am Montag gab das Gesundheitsamt aber Entwarnung, die beiden Spieler dürfen wieder trainieren – und spielen. „Damit wir auf der sicheren Seite sind, haben die beiden noch einen Schnelltest gemacht. Das Ergebnis war negativ“, sagt KSV-Trainer Tobias Nebe. Daher steht dem Heimspiel heute (19 Uhr) im Parkstadion gegen die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz nichts mehr im Weg.

Die Situation

Welche Auswirkungen hatten die ungewöhnlichen Tage auf die Mannschaft? „Wir Spieler haben gar nicht so viel davon mitbekommen“, sagt Innenverteidiger Maximilian Blahout. Am meisten waren die Akteure von der Absage der Partie gegen Eddersheim betroffen – schließlich kam diese erst kurzfristig. „Aber die Entscheidung war absolut richtig. Die Gesundheit geht vor“, sagt der 24-Jährige. Am Samstag und Montag standen individuelle Laufeinheiten an. Gestern gab es aber noch ein Mannschaftstraining. „Das ist extrem wichtig, um ein gutes Gefühl zu bekommen“, sagt Blahout. Natürlich ist auch Nebe erleichtert, dass es zumindest noch das Abschlusstraining gab: „Wir mussten ja zunächst befürchten, dass wir vielleicht spielen müssen, ohne uns vorher noch einmal zu sehen.“

Das Heimspiel

„Wir haben zu Hause noch keinen Punkt geholt – das ist erschreckend. Und jetzt kommt der Spitzenreiter. Aber vielleicht ist das auch gut so. Fulda wird keiner unterschätzen“, sagt der Trainer. Ähnlich sieht es Blahout: „In unserer Situation ist es egal, ob Fulda oder Bad Vilbel kommt. Wir müssen über 90 Minuten eine gute Leistung bringen. Dann hat es jeder Gegner gegen uns schwer.“ Blahout hat zudem noch gute Erinnerungen an das letzte Duell mit Fulda. Vor einem Jahr trennten sich beide Mannschaften auf dem Kunstrasenplatz am Parkstadion 1:1 – Blahout köpfte das KSV-Tor.

Nach verpatztem Start in diese Saison machen die letzten Auftritte den Baunatalern Mut. In Neuhof gewann der KSV 4:3, beim Überraschungsteam Walldorf holten die Nordhessen ein 1:1.

Die Personallage

Die Liste der Baunataler Ausfälle ist lang: Jonas Springer und Dino Kardovic sind gesperrt. Torhüter Kim Sippel ist bei einem Trainerlehrgang. Florian Heussner (Bänderriss), Nico Schrader (Zerrung) und Felix Schäfer (Platzwunde am Kopf) verletzten sich beim Walldorf-Spiel. Hinzu kommen die Langzeitverletzten Moritz Meuser, Dominik Schneider und Alexander Keilmann. Aber es gibt auch einen Rückkehrer: Pascal Bielert ist wieder fit und steht im Tor. (Manuel Kopp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.