Klub ist jetzt Favorit im Titelrennen

Fußball-Kreisoberliga: Tuspo Rengershausen holt fünf Neuzugänge

Noch ist offen, wann es wieder solche Zweikämpfe wie zwischen dem Rengershäuser Sven Lippmann (links) und Nima Latifiahvas vom FC Bosporus gibt.
+
Noch ist offen, wann es wieder solche Zweikämpfe wie zwischen dem Rengershäuser Sven Lippmann (links) und Nima Latifiahvas vom FC Bosporus gibt.

Wann es im heimischen Fußball weitergeht, ist noch völlig offen. Dennoch treiben die Spitzenteams in der Kasseler Fußball-Kreisoberliga ihre Personalplanungen in der Winterpause voran.

Wir geben einen Überblick.

SV Nordshausen

Die Lage: Der Aufsteiger um Trainer Stefan Böcking führt mit zwei Punkten vor den Verfolgern die Tabelle der Liga an. Personell ist der Klub tätig geworden: So wechseln von Gruppenligist BC Sport Lukas Bergelt und Daniel Turkovic sowie Robert Sattorov vom KSV Hessen Kassel II zum SVN.

Die Aussichten: Bei den noch fünf ausstehenden Partien der Hinrunde ist das Team vor allem auswärts in den Begegnungen beim Tuspo Nieste, in Rengershausen und zuletzt bei Fortuna gefordert. „Rengershausen ist aufgrund des Restprogramms klarer Favorit auf den Titel, dennoch wird unser Aufeinandertreffen am 13. Spieltag von entscheidender Bedeutung sein“, sagt Trainer Böcking.

FC Bosporus

Die Lage: Nach durchwachsenem Start mit nur einem Punkt aus drei Spielen hat sich das Team um Trainer Nima Latifiahvas gefunden und eine Serie von sieben Siegen in Folge hingelegt. Abgänge sind in der Pause nicht zu verzeichnen. Dagegen ist es möglich, dass die Nordstädter im Laufe der Wechselperiode noch ein bis zwei Neuzugänge holen werden. Die Aussichten: Wenn die Saison mit dem 11. Spieltag fortgesetzt wird, muss der FCB zunächst in Rengershausen antreten, am 13. Spieltag geht es dann zu Nachbar Fortuna. „Wenn wir unseren tollen Lauf mit sieben Siegen in Serie gleich in Rengershausen fortsetzen können, dann ist alles möglich“, sagt Trainer Latifiahvas.

Fortuna Kassel

Die Lage: Der Klub um Trainer Jan Niklas Hanske steht als einziges Team noch ohne Niederlage da. Allerdings wurde die abgebrochene Partie in Wilhelmshöhe gegen Fortuna gewertet, der Verein hat gegen das Urteil Revision eingelegt. Patrick Helm hat den Klub überraschend Richtung Gruppenligist Calden/Meimbressen verlassen. Die Verpflichtung von Neuzugängen ist nicht geplant.

Die Aussichten: Der Klub hat es im Rennen um den Titel mit Heimspielen gegen Bosporus und Nordshausen durchaus in den eigenen Händen. „Wir haben im Vergleich zu den anderen Teams keinen Druck und wollen die Saison so gut wie möglich abschließen“, sagt Abteilungsleiter Uwe Rohde.

Tuspo Rengershausen

Die Lage: Zwei Remis und einer 0:3-Niederlage bei Fortuna stehen sechs Siege gegenüber. Um nichts dem Zufall zu überlassen, hat sich der Tuspo in der Pause namhaft verstärkt. So kommen Ex-Profi Cedric Mimbala und Manuel Schmidt von der FSV Bergs-hausen. Zudem schlossen sich dem Klub Marcos Brandao Bello (Eintracht Baunatal), Daniel Fehr (Wilhelmshöhe) und Alexander Keilmann (KSV Baunatal) an. Dennis Lippmann (Studium in den (USA) und Maximilian Norwig (Karriereende) haben den Verein verlassen.

Die Aussichten: Mit diesem Kader geht der Tuspo als klarer Favorit ins weitere Titelrennen. „Unser Ziel war schon vor Saisonbeginn aufzusteigen und dies haben wir mit unseren Neuzugängen nochmal untermauert“, sagt Trainer Boris Bajic. (Horst Schmidt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.