Schiedsrichter Haas pfeift 180 Minuten

Fußball-Spieltag in Zahlen: Drei neue Trainer in der Kasseler Kreisoberliga

Eine Rückblende: Vor fünf Jahren erzielte Mirko Müller (rechts, hier gegen Baunatals Volkan Altindag) zum letzten Mal ein Tor. Nach seiner Pause ist er nun für Wilhelmshöhe aktiv und traf zum ersten Mal wieder. Archiv
+
Eine Rückblende: Vor fünf Jahren erzielte Mirko Müller (rechts, hier gegen Baunatals Volkan Altindag) zum letzten Mal ein Tor. Nach seiner Pause ist er nun für Wilhelmshöhe aktiv und traf zum ersten Mal wieder. Archiv

Drei neue Trainer, das erste Tor nach langer Pause, treffsichere Abwehrspieler, ein Schiedsrichter mit Doppelschicht und noch vieles mehr war los am Wochenende im heimischen Fußball. Der Spieltag in Zahlen.

3 Trainer übernahmen in der Kreisoberliga kürzlich neue Aufgaben. Thorsten Wenzel kam bei der FSV Bergshausen für Feras Avakhti. Auch wenn bei zwei Partien nichts heraussprang war ein Aufwärtstrend unverkennbar. Beim SV Türkgücü II löste Kadir Altintas Yasin Bingül ab, doch auch er holte bisher keinen Punkt. Timo Euler kehrte zum BC Sport zurück und löste Thorsten Wagner ab. Im Kellerduell gegen die Spvgg Olympia holte sein Team beim 3:3 immerhin einen Zähler.

5 Jahre ist es her, seit Mirko Müller sein letztes Tor erzielte. In der Saison 2016/17 traf er in der Verbandsliga für Rothwesten gegen Eschwege. Nun war es wieder soweit. Nach dem damaligen verletzungsbedingten Rückzug vom Fußball und Neubeginn in diesem Sommer gelang Müller beim 4:2-Erfolg seines neuen Klubs TSG Wilhelmshöhe in der Kreisoberliga das 3:2 gegen seinen Ex-Klub Rothwesten.

6 Punkte holte Eintracht Baunatal, Spitzenreiter der Gruppenliga 1, aus den letzten Spielen bei der SG Goddelsheim/Münden (1:0) und Mitfavorit TSV Mengsberg (2:1). Und immer trafen Abwehrspieler. Der Siegtreffer in Goddelsheim gelang Christian Krug, die beiden Tore gegen Mengsberg erzielten wiederum Krug und Marcel Grosse.

8 Spiele lang hatte die SG Söhrewald in der Kreisliga A1 nicht verloren und die Tabelle angeführt. Nun passierte es. Allerdings nicht in einem Spitzenspiel und auch nicht gegen ein Team aus dem Mittelfeld der Tabelle. Vielmehr kam dem DJK Zagreb/Kroatien die Ehre zu, die Söhrewalder erstmals zu bezwingen. Und das sogar auf des Gegners Platz. Kurios, dass es für die bis dahin puktlosen Gäste der erste Sieg war. So endeten völlig unerwartet zwei Serien in einer Partie. Ebenso kurios war es, dass die SG zuvor beim VfB Viktoria Bettenhausen nicht über ein Remis hinauskam. Dieser hatte zuvor nur einen Punkt geholt. Söhrewald sollte also vor Teams aus dem Tabellenkeller gewarnt sein.

23 Kilometer lang ist, je nach Route, die durchschnittliche Fahrstrecke vom Sportplatz Körle zum Sportplatz Kassel-Nordshausen. Zu bewältigen hatte sie am Sonntag Pascal Haas. Was vorher nicht geplant war. Denn der Schiedsrichter pfiff ab 13 Uhr die Kreisliga-Partie zwischen Körle II und Edermünde II und wollte danach den sonnigen Sonntag genießen. Doch er musste, sozusagen, in die Verlängerung. Weil der Unparteiische ausfiel, der die Partie zwischen Nordshausen und dem VfL Kassel II leiten sollte, musste Haas noch einmal ran. Schnell fuhr er zur Dönche und pfiff die Partie mit 40-minütiger Verspätung an. Trotz der Doppelschicht hatte Haas keine Probleme, das Spiel gut über die Bühne zu bringen. Um 17.25 Uhr war sein Arbeitstag vorbei.

46 Tore fielen in der Kasseler Kreisoberliga in neun Partien. Das ist ein unglaublicher Schnitt von 5,1 Treffern pro Spiel. Und damit wurde der ohnehin hohe Saison-Durchschnitt noch mal angehoben. Dieser liegt jetzt bei 4,7.

63 Minuten benötigte Till Dietrich, um für Germania Kassel II in der Kreisliga B2 sechs Tore zu schießen. Sein Team feierte gegen den Tabellenletzten TSV Vellmar II einen 11:1-Erfolg und kletterte auf Rang fünf. Bis zu diesem siebten Spieltag hatte es Dietrich auf zwei Treffer gebracht. (Horst Schmidt, Wolfgang Bauscher und Manuel Kopp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.