OSC mischt in der Tabelle oben mit

Fußball-Verbandsliga: OSC Vellmar feiert gegen Thalau nächsten 5:0-Erfolg

Pure Erleichterung: Die Vellmarer Christopher Löbel (rechts) und Dennis Schanze klatschen nach dem 1:0 ab. Links steht Teamkollege Luca Trump.
+
Pure Erleichterung: Die Vellmarer Christopher Löbel (rechts) und Dennis Schanze klatschen nach dem 1:0 ab. Links steht Teamkollege Luca Trump.

Vellmar – Nicht zuletzt wegen der Effektivität bei Standardsituationen hat der OSC Vellmar auch sein drittes Spiel innerhalb einer Woche gewonnen. Dank des zweiten 5:0-Erfolgs hintereinander, diesmal im Heimspiel gegen Liganeuling FSV Thalau, mischt der Fußball-Verbandsligist in der Tabelle oben mit. Zudem blieb er zum dritten Mal in Folge ohne Gegentor.

Kann man bei einem 5:0 tatsächlich von einem Arbeitssieg sprechen? Ja, kann man. Auch wenn es komisch klingt. „Die Mannschaft musste sich in dieses Spiel richtig hineinarbeiten“, stellte Vellmars Trainer Jörg Müller nach Spielschluss nicht grundlos fest. Zwar begann sein Team druckvoll mit Zug zum Tor, allerdings fehlte es meist an der nötigen Präzision – zumindest aus dem Spiel heraus. Und weil sich die Gäste nach etwa zehn Minuten aktiv am Spielgeschehen beteiligten, hatte der OSC sogar Glück, dass er nicht in Rückstand geriet. Erst klärte Luca Trump in höchster Not, dann war es Janik Ziegler, der den Ball von der Torlinie kratzte.

Vellmars anfängliche Spielkontrolle ging mehr und mehr flöten. Bis zu einem Freistoß auf Höhe der Mittellinie. Christopher Löbel nahm sich dieser Aufgabe an und drosch den Ball mit viel Wumms in den Strafraum. Und weil Thalaus Dennis Fischer das Spielgerät per Kopf unglücklich ins eigene Tor verlängerte, stand es plötzlich 1:0 (25.). Dieser Treffer gab den Gastgebern wieder mehr Sicherheit – auch wenn aus dem Spiel heraus weiterhin Luft nach oben blieb. Aber es gibt ja noch die Standards: Kurz vor der Pause zirkelte Egli Milloshaj einen Freistoß aus gut 22 Metern ins Tor – 2:0.

Und weil das mit den ruhenden Bällen an diesem Nachmittag so prächtig funktionierte, machte der OSC nach dem Seitentausch genau dort weiter. Wieder war es Milloshaj. Diesmal aber mit einem Kopfballtor nach einem präzisen Eckstoß von Ziegler (50.). Nach einer unnötigen Gelb-Roten Karte gegen Torjäger Serkan Aytemür (61.) überstand Vellmar eine kurze Drangphase der Thalauer unbeschadet. Und siehe da: Für das 4:0 musste keine Standardsituation her. Dafür aber ein gewaltiges Pfund vom eingewechselten Oliver Scherer, der im Strafraum schön freigespielt worden war und den Ball humorlos in den Winkel schweißte (71.).

Dass der 5:0-Endstand durch Dennis Schanze, der per Foulelfmeter traf, wieder aus einer Standardsituation resultierte, kann dann durchaus als Pointe dieses Fußballspiels interpretiert werden. „Wir hatten zuletzt intensive Spiele. Uns hat heute etwas die Frische gefehlt“, gestand OSC-Coach Müller später ein. Schwamm drüber – solange die Standards eine derart starke Waffe sind. (Raphael Wieloch)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.