3:2 – Lohfelden schlägt im Duell der Hessenligisten OSC Vellmar

FSC gewinnt Hütt-Cup

Mit Händen und Füßen: Lohfeldens Serdar Bayrak (links) und Vellmars Christian Brinkmann behaken sich. Fotos: Fischer

Baunatal. Es war das erwartete Finale des von Eintracht Baunatal ausgerichteten Hütt-Cups: Im Endspiel gestern Abend trafen die beiden Fußball-Hessenligisten FSC Lohfelden und OSC Vellmar aufeinander. Die leicht favorisierten Lohfeldener hatten am Ende verdient mit 3:2 die Nase vorn.

Der Reihe nach: In der Vorrunden-Gruppe A qualifizierten sich die Hessenligisten fürs das Halbfinale, Titelverteidiger SSV Sand schied aus. In Gruppe B setzte sich Gruppenligist Schauenburg gegen Gastgeber Eintracht Baunatal nach Elfmeterschießen durch. Auf der Strecke blieb der KSV Baunatal.

Im ersten Halbfinale siegte Vellmar in einer einseitigen Begegnung gegen Schauenburg durch einen Treffer von Christian Wollenhaupt mit 1:0. Das zweite Halbfinale entschied der spätere Gewinner FSC Lohfelden nach Elfmeter-schießen mit 3:1 gegen die Gastgeber von der Eintracht, nachdem die Partie nach 45 Minuten torlos geblieben war . Baunatals Abteilungsleiter Stefan Morawek zog schon vor den Finalspielen ein positives Fazit der Veranstaltung: „An allen drei Tagen war die Langenberg-Kampfbahn gut besucht und kurz vor Saisonbeginn wurde guter Fußball geboten.“

Im kleinen Finale standen sich erneut die Teams vom Gastgeber und Verbandsliga-Absteiger Schauenburg gegenüber. Lange Zeit war die Begegnung eine Partie auf Augenhöhe, bis Ekrem Kaya die Partie mit seinem Treffer zum 1:0 (33.) für die Gäste entschied. „Wir wollten einen Rang besser sein als im letzten Jahr“, sagte Jurek Förster zufrieden. Der SG-Trainer sieht seine Mannschaft nach dem guten Abschneiden auf dem richtigen Weg, um in der Gruppenliga zu bestehen.

Das Finale sollte richtig spannend werden: Es gab kein langes Abtasten, sondern sowohl der FSC als auch Vellmar wollten eine Woche vor Saisonbeginn, bei dem sich beide Teams erneut gegenüberstehen, eine Duftmarke setzen. Der OSC ging zunächst durch einen verwandelten Foulelfmeter von Enis Salkovic mit 1:0 in Führung (15.), zuvor war Enes Glogic von den Beinen geholt worden. Nur zwei Minten später fiel der Ausgleich, als Roy Käßebohm von den Beinen geholt wurde, und Serdar Bayrak den fälligen Strafstoß zum Ausgleich verwertete.

Die Mannschaften schenkten sich nichts und Demetrio d’Agostino brachte den FSC mit einem trockenen Schuss aus 25 Metern 2:1 in Führung (21.). Vellmar baute sein System auf zwei Spitzen um und wurde durch einen feinen Drehschuss des eingewechselten Renè Hunek (32.) mit dem Ausgleich belohnt. Zwei Minuten vor Ende der Partie staubte Emre Bizer zum 3:2-Sieg ab, nachdem d‘Agostino mit einem Freistoß am Gebälk des OSC-Tores gescheitert war.

Lohfeldens Co-Trainer Daniel Beyer war mit den Leistungen seiner Mannschaft zufrieden: „Wir haben die Aufgaben, die uns der Trainer gestellt hat, erfolgreich abgearbeitet“, sagte der Routinier. Ergebnisse: Finale: FSC Lohfelden - OSC Vellmar 3:2 Spiel um Platz 3: SG Schauenburg - Eintracht Baunatal 1:0 Halbfinals: OSC Vellmar - SG Schauenburg 1:0; FSC Lohfelden - Eintracht Baunatal 0:0, 3:1 nach Elfmeter-Schießen

Von Horst Schmidt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.