„Es gibt nicht viel, das Mut macht“ 

Dritte Hanball-Liga: Baunataler Eintracht fährt mit letztem Aufgebot zum TV Großwallstadt

+
Nach Zahn-OP außer Gefecht: Eintracht-Kapitän Christian Schade. 

Baunatal. Prominenter kann ein Gegner in der dritten Handball-Liga nicht sein: Die Eintracht muss am heutigen Samstag beim einstigen Europapokalsieger TV Großwallstadt ran.

Und, keine Frage, deutlicher kann die Rollenverteilung nicht sein: Denn die punktlosen Großenritter treten um 19.30 Uhr im traditionsreichen Elsenfeld beim Tabellendritten an, der bislang 4:2 Punkte sammelte, und sind krasser Außenseiter. „Die Trauben hängen hoch dort, und es gibt nicht viel, was uns Mut macht“, gesteht Christian Schade ein. Denn einmal mehr präsentiert sich die Eintracht als Fehlstarter. „Wir hatten uns das diesmal ganz anders vorgestellt“, sagt Schade, „aber nach dem verpassten Heimsieg zu Saisonbeginn gegen Großsachsen und den beiden nachfolgenden deprimierenden Niederlagen in Northeim und Bad Neustadt sind wir jetzt schon wieder in so einem emotional ganz gefährlichen Abwärtsstrudel.“

Der 36 Jahre alte Rechtsaußen wird seinem Team nicht helfen können, da sich nach einer Zahnoperation eine Entzündung gebildet hat. Gleichwohl sehnt der Kapitän die Trendwende herbei: „Im vergangenen Jahr haben wir nach unserem Fehlstart mit 0:8 Punkten plötzlich und völlig unerwartet in Korschenbroich gewonnen. Ein solches Erfolgserlebnis würde uns jetzt sehr, sehr gut tun.“

Allerdings ist Schade längst nicht der einzige Ausfall. Freddy Drönner war umgeknickt und hatte Außenbandrisse erlitten, Florian Weiß muss wegen eines Nasenbeinbruchs passen. Und am Donnerstag mussten Phil Räbiger und Magnus Rulff mit Zerrungen das Übungspensum abbrechen.

„Womit haben wir solch ein Pech schon wieder verdient?“, fragt sich Trainer Mirko Jaissle. Über dem Einsatz von Spielmacher Marvin Gabriel (Hüftbeschwerden) steht ein großes Fragezeichen. Nun hofft Jaissle, dass Rekonvaleszent Niklas Willrich „unser letztes Aufgebot“ zumindest in der Abwehr erstmals ergänzen könnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.