GRUPPENLIGA Gruppe 2 vor achtem Spieltag

Heimische Fußball-Klubs in der Gruppenliga sind geplagt von personellen Problemen

Mehrere Spieler in unterschiedlich farbenen Trikots umkreisen auf einem Rasenplatz einen Ball.
+
Wer hat den Ball?: Rothwestens Maximilian Igel (Mitte, links) im Zweikampf mit Lukas Haack vom Wolfsanger.

Von personellen Sorgen geplagt starten mehrere heimische Fußball-Gruppenligisten der Gruppe 2 in die Partien des achten Spieltags. Die Spiele im Einzelnen.

Kassel – SG Calden/Meimbr. – TSV Wolfsanger (Sonntag, 15 Uhr, Kaiserplatz). Die Wölfe von Coach Taylan Bilecen geizten zuletzt mit Toren und sind nun auch schon seit drei Partien ohne Sieg. „Es wird aufgrund unserer personellen Probleme sehr schwer, in Calden etwas mitzunehmen“, sagt Wölfe-Trainer Bilecen, der aber dennoch insgeheim auf einen Zähler hofft.

Nach einem Kreuzbandriss fällt Patrick Ziegler ohnehin länger aus. Nun erwischte es auch noch Justin Richter, der sich im Training einen Bänderriss im rechten Knöchel zuzog. Die Gastgeber von Trainer Sven Dopatka haben zuhause nur zum Auftakt gegen Wolfhagen verloren. Zuletzt gewann die SG gegen den VfL Kassel mit 2:0.

TSV Rothwesten - FSK Vollmarshausen

TSV Rothwesten – FSK Vollmarshausen (Sonntag, 15 Uhr, Bergstadion). Beide Teams verloren am letzten Sonntag ihre Spiele, beide Mannschaften haben zudem mit personellen Sorgen zu kämpfen. Die Gastgeber um Trainer Alfred Igel gehen dennoch, auch wegen des Heimvorteils, als Favorit an den Start.

„Auch wenn wir derzeit sehr wechselhafte Leistungen zeigen sind wir Favorit und wollen natürlich auch gewinnen“, hofft Igel auf einen Dreier. Vor allem ist dem Coach noch nicht klar, wer ihm verletzungsbedingt vor allem im Angriff überhaupt zur Verfügung steht.

Doch einfach wird es gegen das Team um Aushilfsabwehrspieler Kevin Hempel (33) nicht werden. „Es werden zwar Urlauber zurückerwartet, dennoch wird sich die Personallage nicht entspannen und wir gehen als klarer Außenseiter in die Partie.“

Kevin Hempel muss trotz Verletzung ran.

VfL Kassel – SV Kaufungen (Sonntag, 15 Uhr, Hochzeitsweg)

Die Gäste um Trainer Hannes Peschutter kommen mit der Empfehlung eines 6:4-Erfolgs gegen Vollmarshausen und stehen weiterhin noch ohne Niederlage da. Damit ist die Favoritenrolle schon geklärt.

Anders die Mannschaft von Trainer Thomas Kunze, der es gegen den neuen Tabellenführer Klei./Hun./Doh. zuletzt wieder nicht gelang, eine Führung über die Zeit zu bringen.

Gencer Alaca traf zuletzt gegen Vollmarshausen.

Gestern im Pokal beim TSV Heiligenrode wollte sich die Mannschaft neues Selbstvertrauen holen, um gegen die SVK wie zuletzt eine starke Leistung abzurufen. So sieht es auch der Coach: „Uns hat in den vergangenen Wochen einfach das Spielglück gefehlt.“ Und weiter: „Gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel sind wir aber besonders motiviert.“ (Horst Schmidt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.