Was war denn das los?

Erstmals gewinnen alle Fußball-Hessenligisten und alle siegen 3:1

Kassel. Das Nikolauswochenende können sich die heimischen Fußball-Hessenligisten im Kalender rot anstreichen. Denn am 19. Spieltag gingen FSC Lohfelden, KSV Baunatal und OSC Vellmar erstmals in dieser Runde allesamt als Sieger vom Platz. Und: Das komplette Trio gewann 3:1.

Zufall? Gewiss. Zumal das häufigste Resultat im Fußball das 1:1 ist und das 3:1 erst an sechster Stelle rangiert (Hintergrund). Und dennoch ein Ausrufezeichen der Nordhessen, die am zweiten und achten Spieltag komplett ohne Punkte geblieben waren, am 12. Spieltag durch FSC und OSC zwei 1:6-Pleiten kassiert hatten und nur in der 15. Runde am 31. Oktober mit weißer Weste vom Platz gegangen waren: Baunatal war spielfrei, Vellmar gewann 3:0 in Oberrad und Lohfelden in Dreieich. Das Resultat des FSC, natürlich: 3:1.

Für Trainer Otmar Velte nichts Ungewöhnliches. „Es war jetzt unser dritter Sieg in Folge, und das ist uns wichtig. Jetzt wollen wir den Erfolg von Flieden am Samstag im Verfolgerduell gegen Lehnerz vergolden.“ Eines aber ist dem Lohfeldener Coach aufgefallen: „Alle drei Nordhessen-Teams haben nach dem Anschlusstreffer der Gegner zum 1:2 dem Druck standgehalten und mit ihrem dritten Tor den Sieg gesichert.“

In Vellmar grübelte Trainer Mario Deppe nicht lange über das Resultat. „Wir hätten jeden Sieg in jeder Höhe gern genommen“, sagt er. Denn: „Wir gehen mit einem Erfolgserlebnis in die Pause, das macht gute Stimmung, gibt Hoffnung und Motivation für den Abstiegskampf.“ Bis Mitte Januar ist nun Pause beim OSC, der als Vorletzter nur noch drei Punkte Rückstand hat zu Flieden auf Rang zehn.

Auch für Nico Schrader, den Matchwinner des KSV Baunatal gegen RW Frankfurt, zählen nur die Punkte. „Ob 1:0, 3:1 oder 5:0, das ist egal. Ich gewinne lieber dreimal 1:0 als einmal 3:0 bei zwei Niederlagen. Wir haben nach drei Pleiten jetzt den Trend gestoppt und Schadensbegrenzung geschafft. Jetzt wollen wir gegen Oberrad weiter Boden gutmachen“, sagt der Drei-Tore-Mann. 

Hintergrund

Am häufigsten ist das 1:1 

Das häufigste Resultat im Fußball ist das 1:1. Sowohl „Die Zeit“ (2010) mit 11,6 Prozent als auch der Internetdient Fußballreport mit 1671 Spielen in der Bundesliga-Historie weisen das aus. Auf den weiteren Plätzen: 2. 2:1 (8,7% / 1237), 3. 1:0 (7,8% / 1136), 4. 2:0 (7,5% / 1113), 5. 0:0 (6,5% / 943), 6. 3:1 (6,4%).

Ähnlich ist die Statistik für Fußball-Tototipper. Kicktipp weist im Internet die Wahrscheinlichkeit für einen 3:1-Heimsieg mit 4,2 Prozent aus, für einen 3:1-Auswärtserfolg liegt sie bei lediglich 3,0 Prozent.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.