Radsport: Regio Team SF bei Kriterium am Start

Hauschke Sechster, Kuntschik stürzt

Die Form stimmt: Routinier Axel Hauschke. Foto: privat/nh 

Bielefeld. Beim 50. Brackwede Radrennen, einem Kriterium über 34 Runden und 61 Kilometer, belegte Routinier Axel Hauschke vom Melsunger Regio Teams SF den sechsten Platz. Außer ihm waren von seinem Team noch Philipp Sohn, Leonard Mayrhofer, Roman Kuntschik und Aadyl Khatib am Start. Sie präsentierten sich als geschlossenes Team, auch wenn die vorher abgesprochene Strategie nicht ganz aufging.

Bedauerlich, dass es nicht zu einem Podiumsplatz oder gar Sieg durch Top-Sprinter Kuntschik kam - was durchaus möglich war. Denn das komplette Team fuhr von Beginn an für Kuntschik und brachte ihn bei den ersten beiden Wertungssprints in aussichtsreiche Position. Als jeweils Zweiter fuhr er dort bereits sechs Punkte ein. Leider warf ein Sturz, bei dem Kuntschik mit der Hand ins Vorderrad kam und sich eine tiefe Schnittwunde zuzog, die Taktik über den Haufen.

Die vier verbliebenen Melsunger versuchten dann in Ausreißergruppen zu kommen, was auch gelang. Immer wieder setzten sie sich mit anderen Fahrern ab, wurden dann allerdings wieder vom Feld eingeholt. In den letzten sechs Runden setzte sich Hauschke mit drei weiteren Fahrern vom Feld ab und fuhr einige Kriteriumspunkte im Sprint ein. Diese brachten ihm nach 1:21,59 Std. Platz sechs im A-B-C-Klasse-Rennen ein.

„Unsere Form stimmte“, resümierte Mannschaftssprecher Hauschke am Ende, „aber unsere Ergebnisse sind noch ausbaufähig. Nun brauchen wir außer guten Beinen noch etwas mehr Glück.“ (red)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.