Alte Fotos im Nachlass des früheren Kasseler Schiedsrichters Willi Schneemann

Die erfolgreichen Altherren-Fußballer des BC Sport Ende der 1950er-Jahre mit (hinten von links) N.N., Karl „Bomme“ Gerstung, N.N., Georg Rüppel, Willi Köhler, Heinz Neumann, Walter Wiesendorf, Willi Schneemann, Heinrich Lössel, N.N., (vorn) Gunkel, N.N. und N.N. Fotos: privat/nh

Kassel. Wilhelm „Willi“ Schneemann vom BC Sport Kassel war Fußball-Schiedsrichter und hat so manches Spiel gepfiffen. Doch erinnern an ihn werden sich nur weniger der heutigen Fußballer.

Schneemann, Jahrgang 1913, hat wohl im Alter von Ende 20 mit dem Pfeifen begonnen und als er seine aktive Laufbahn beendete, dürfte das Anfang der 1960-er Jahre gewesen sein.

1993 starb Willi Schneemann und sein Sohn Karl-Heinz bewahrte Urkunden, Fotos und Aufzeichnungen des Schiedsrichters auf. Hildegard Spitzer aus Kassel, Willi Schneemann war ein Onkel ihres Mannes Günther, hat nun den Nachlass gesichtet. „Es ist schon interessant, was dabei alles zu Tage kommt“, sagt sie. Unter anderem sind Notizen aufgetaucht, die sich Schneemann wohl für eine Rede im Schiedsrichter-Ausschuss gemacht hat.

88 Pfennig pro Spiel

Von 88 Pfennig ist da die Rede, die bekam wohl ein Schiedsrichter als Spesen, wenn er in Kassel ein Spiel pfiff. Die Anreise zu einer Partie wurde damals mit dem Fahrrad oder der Bahn gemacht. Nach Korbach um sieben Uhr an Hauptbahnhof, zurück um 23 Uhr. Oder nach Eschwege um 8 Uhr ab Bahnhof Bettenhausen, zurück um 20 Uhr. Heute erhält übrigens ein Schiedsrichter 20,00 Euro für ein Spiel der Kreisliga.

4. August 1957, Auestadion Kassel: Fritz Walter erhält vom „Herkules“ die Zissel-Ehrenplakette, links das Schiedsrichtergespann mit Alwin Oppermann, Böttcher und Willi Schneemann, in der Mitte Gala Metzner , Spielführer des KSV Hessen.

Im Nachlass sind die Urkunden, die die Schiedsrichtervereinigung Schneemann verliehen hat oder die Zuerkennung der Ehrenmitgliedschaft des BC Sport für 35-jährige Vereinstreue.

Neben einigen Aufnahmen, die Schneemann als Schiedsrichter mit Fußballmannschaften zeigen, ist auch ein Bild dabei, das am 5. August 1957 die Titelseite der Hessischen Nachrichten zierte: „Fritz Walter und der Kasseler Zissel“. Damals spielte der 1. FC Kaiserslautern einen Tag vorher ein Freundschaftsspiel vor 22 000 Zuschauern im Kasseler Auestadion beim KSV Hessen. Vor dem Spiel überreichte der „Herkules“ Fritz Walter im Auftrag des Zisselrates die Zissel-Ehrenplakette. Und mit auf dem Bild ist das Schiedsrichtertrio mit Scheemann, Oppermann und Böttcher. Foto: Fritschler Mehr Bilder von Willi Schneemann gibt es im Regiowiki.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.