In der Familie Scheuren sind alle fünf Geschwister fußballverrückt – Mutter brachte sie zum Sport

„Hintern raus und Vollgas!“

Freude am Fußball: Die sportverrückten Scheurens. Oben stehen von links: Dominique, Patrick und Jacqueline. Unten sind Angelique und Monique. Foto: Malmus

kassel. 2000 Fußballspiele, 75 Jahre Erfahrung, fünf Geschwister, ein Name: Scheuren. Monique, Angelique, Patrick, Dominique und Jacqueline sind eine fußballverrückte Familie.

Die beiden ältesten Geschwister Jacqueline und Dominique pausieren derzeit. Das hält sie nicht davon ab, gelegentlich in ihrer Freizeit dem Leder nachzujagen. „Wir haben eine familieninterne Hobbymannschaft. Wenn wir uns treffen, dann spielen auch die Partner und Kinder mit“, erklärt Jacqueline. Insgesamt ist das eine ganze Elf. Patrick, Angelique und Monique spielen noch aktiv im Verein.

Alle Scheurens haben im Kindesalter mit dem Kicken angefangen und mehr als 15 Jahre Fußball auf dem Buckel. Sie schätzen, dass sie mehr als 2000 Spiele absolviert haben. Woher sie die Liebe zu dem Sport haben? „Von unserer Mama“, kommt es aus allen Kehlen. Mutter Biggi, trotz ihrer 1,60 Meter Körpergröße eine kopfballstarke Stürmerin, hat die Kinder zum Fußball geführt. Eine Einzelsportart, da sind sich alle einig, wäre für die Scheurens nicht in Frage gekommen. „Unsere Mutter war allein erziehend. Deshalb haben wir schon von zuhause aus als Team agiert“, erklärt Dominique.

Mehrere Jahre haben die Geschwister in der Jugend zusammengespielt. Klar, dass die Fußballsachen da weitergegeben worden sind. Das hat auch vor dem einzigen Jungen in der Familie nicht Halt gemacht. „Sportklamotten sind Sportklamotten“, blickt Patrick lachend zurück.

Der 26-Jährige hat sich sein Trikot zwischenzeitlich mit dem Nachnamen Helm beflocken lassen. „Ich wollte mich ein wenig frei schwimmen“, erklärt der Lagerist. Denn: „Über mich hieß es immer: Das ist der Bruder der vier Scheuren-Schwestern.“ Konkurrenzdenken gibt es unter den Geschwistern aber nicht. „Wir haben uns immer unterstützt“, betont Monique. Und Angelique ergänzt: „Die vier anderen sind meine besten Freunde.“

Zwischen den beiden jüngsten Schwestern kam es jüngst zum ersten Familienduell. Diesen November traf Angelique (FC Edermünde) auf Monique (FSV Kassel). Angie entschied das Duell 4:2 für sich. Unter den Zuschauern – natürlich – Geschwister und Mutter Biggi. „Die hört man raus“, sagt Jacqueline augenzwinkernd. Und Dominique ergänzt: „Manche Zuschauer behaupten, man erkennt uns Scheurens am Laufstil.“ Wie der aussieht? Alle lachen: „Hintern raus und Vollgas!“

Von Matthias Hoffmann

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.