Was ist denn da los?

HNA-Fitnessaktion 06:30 nach New York verlegt

Sportlich im Urlaub: Mirja (links) und Svenja Gutsche.

Kassel. In Kassel hat sie ihren Anfang genommen, nun ist die HNA-Fitnessaktion 06:30 auch in New York zu sehen gewesen.

Sonnenaufgang über Manhattan. Das Herz von New York, der Stadt, die eigentlich niemals schläft, erwacht in knallbunten Farben zum Leben. Frühsportler hauchen der altehrwürdigen Brooklyn Bridge ihren ganz eigenen Pulsschlag ein. In schönerer Kulisse lässt es sich kaum in Schwung kommen. Dachten sich jetzt auch zwei Kasselerinnen und verlegten die nordhessische Frühsportaktion 06:30 kurzerhand in die US-Metropole. Ihr Fotogruß in der 06:30-Gruppe bei Facebook machte die Runde. Wir nehmen das zum Anlass und fragen: Was war denn da los?

„Ich nehme, wann immer es die Zeit zulässt, an den Spezials der Aktion um 9.30 Uhr teil. Aufgrund der Zeitverschiebung waren wir in New York jeden Morgen gegen 5, 6 Uhr wach - zur besten 06:30-Zeit also“, sagt Dr. Mirja Gutsche (35). „Meine Schwester arbeitet noch mehr als ich. Im Urlaub nutzen wir die freie Zeit deshalb gern für Sport“, erklärt sie.

Schon von Deutschland hatten die Schwestern, Dr. Svenja Gutsche arbeitet bei Bayer in Berlin, eine Einheit bei einer deutschen Personal Trainerin gebucht, die sie in bester 06:30-Manier über die Brooklyn Bridge scheuchte. „Ich dachte, es wäre eine ganze Gruppe. Allerdings waren wir dann die einzigen Teilnehmer“, sagt Mirja Gutsche, Zahnärztin in Wehlheiden, und lacht. Umso persönlicher und intensiver wurde das Training.

Wie bei 06:30 ging es um Kraft und Ausdauer, standen Übungen von Liegestütz bis Sprints auf dem Programm - alles in kurzen Intervallen mit mehrmaliger Wiederholung. Ganz so wie bei der Frühsportaktion in Nordhessen.

Anders als bei 06:30 aber dauerte die Einheit 90 Minuten. Außerdem nutzte die kleine Sportgruppe die volle Länge der Brücke. „Wir sind zwischendurch immer wieder gejoggt“, berichtet Gutsche. Vorteil: „Es blieb auch immer mal Zeit für Fotos. Denn die Kulisse dort ist gigantisch: Die Sonne hat die Hochhäuser Manhattans knallrot gefärbt. Außerdem ist gefühlt ganz New York am frühen Morgen auf den Beinen und geht joggen“, schwärmt Gutsche.

Und weil es so schön war, wiederholten die Schwestern die Einheit noch einmal im frühmorgendlichen Central Park mit Freunden. Gutsches Fazit: „Das waren unvergessliche Sporterlebnisse. Eben weil sie so außergewöhnlich waren. Es waren die Höhepunkte unsers Trips: Die Stadt in verschiedenen Lichtern zu erleben, kombiniert mit etwas, das man gern macht.“

Und die Erinnerungen daran dürften bei der nächsten Teilnahme an 06:30 für einen zusätzlichen Kick sorgen.

Spezials am 3. und 31. Oktober

Im Zuge der kostenlosen Frühsportaktion 06:30 gibt’s regelmäßig auch Spezials. Die finden nicht frühmorgens, sondern beginnen erst um 9.30 Uhr statt.

Vormerken können sich die Sportler, die gern ein wenig länger schlafen, jetzt schon mal zwei Termine:

Am Dienstag, 3. Oktober, und Dienstag, 31. Oktober, wird jeweils ein zusätzliches Feiertagstraining in der Kasseler Goetheanlage stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.