HNA-Serie: Moritz Kleesiek aus Vellmar betreibt drei Sportarten und spielt seit drei Jahren Cello

Hockeyspieler, Fechter, Läufer

Beim Laufen: Moritz Kleesiek übt meist mit seinem Vater.

Vellmar. Moritz Kleesieks wöchentliches Sportprogramm lässt so manchen Freizeitsportler schon beim Gedanken daran ins Schwitzen kommen. Je zweimal die Woche Fecht- und Hockeytraining, dazu noch Joggen und Wettkämpfe am Wochenende. Der Zehnjährige aus Vellmar ist im sportlichen Sinne ein wahres Multitalent.

Freunde und Eltern kennen ihn als Vollblutsportler, der keine Motivationsprobleme kennt und am Liebsten jede Minute in Bewegung verbringt. Krank im Bett liegen? „Höchststrafe!“, wie er sagt. Nur sein Vater Arndt Kleesiek, im Nebenjob Mannschaftsbusfahrer, Zeugwart und Mentalcoach, wie er erzählt, merkt lachend an: „Mir wird das Programm manchmal zu viel.“ Wir sprachen mit dem Fünftklässler über...

... das Fechten: „Es ist ja schon ein Kampfsport, aber eben keiner, wo man aufeinander losgeht. Eigentlich gewinnt immer der, der schlauer ficht. Man muss also auf den Beinen schnell sein und das mit Köpfchen verbinden“, erklärt Moritz Kleesiek den Reiz am Degenkampf. Der hessische Vizemeister der Schüler mittleren Alters im Degen trainiert insgesamt zweimal pro Woche im Fechtclub Kassel.

... das Hockeyspielen: „Man muss schon auch mal körperbetont spielen, ohne geht’s nicht“, sagt Moritz Kleesiek zum schnellen Mannschaftssport. Dass der Respekt für den Gegner dabei nicht zu kurz kommen darf, ist für Moritz glasklar. Er und ein weiterer Mitspieler sind die Kapitäne der B-Knaben-Mannschaft des Hockeyclubs Kassel.

... das Laufen: Ausdauerläufe sind für Moritz Kleesiek genauso wichtig wie seine anderen Sportarten, auch wenn er hierfür in keinem Verein ist. Seine Runden dreht Moritz meistens mit Vater Arndt Kleesiek. der aber im Zweifel schon nicht mehr mithalten kann. Denn: Auf 1000 Meter benötigt Moritz nur beeindruckende 3 Minuten und 19 Sekunden (gemessen beim Nordhessencup in Hessisch Lichtenau 2015) – und das sind mehr als 18 Stundenkilometer im Schnitt. Mit dem Team der Grundschule Obervellmar, wo der Laufsport eine wichtige Rolle spielt, belegte er in der Teamwertung des Kassel-Mini-Marathons bereits mehrfach den ersten Platz.

... die Musik: Moritz ist nicht nur ein Sporttalent. Im Friedrichsgymnasium Kassel besucht er die Musikklasse, denn seit drei Jahren spielt er auch Cello. Irgendwie ist die Musik ein Ausgleich für den Sport, vor allem soll es aber Spaß machen, wie Moritz klarstellt. „Die Musik kann man genießen, beim Sport muss man sich eher mal quälen, auch wenn’s danach auch wieder Spaß macht“, erklärt er seine Einstellung.

Von Gregory Dauber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.