Maximilian Agyekum erzielt erstes Bundesliga-Tor

3:1 in Kaiserslautern: KSV Hessen Kassel feiert ersten Sieg in der A-Jugend-Bundesliga

Starkes Team: Die A-Jugend des KSV Hessen holte in Kaiserslautern den ersten Sieg.
+
Starkes Team: Die A-Jugend des KSV Hessen holte in Kaiserslautern den ersten Sieg.

Es war ein historischer Erfolg. Das 3:1 beim 1. FC Kaiserslautern war für den KSV Hessen Kassel der erste Sieg in der A-Jugend-Bundesliga. Und den erkämpften sich die Junglöwen gestern Mittag nach einem 0:1-Rückstand.

„Wir haben heute eine riesige Mentalität gezeigt, den Kampf angenommen und super umgeschaltet“, lobte KSV-Trainer Alfons Noja. In der ersten Halbzeit hatten die Lauterer mehr Spielanteile und Ballbesitz. „Aber wir haben voll dagegengehalten“, sagte Noja. So hatten die Gastgeber nur kleinere Chancen, die KSV-Torhüter Jonas Ferl problemlos entschärfte. Die beste Möglichkeit hatten sogar die Gäste, als Sasa Petrovic nach einer Flanke von Selcuk Yigitoglu knapp am Tor vorbeiköpfte.

In den ersten zehn Minuten nach der Pause hatten die Kasseler dann ihre schwächste Phase. Die Roten Teufel machten Druck – und gingen durch einen Schuss aus 20 Metern in Führung. Kimi Merk hatte den Ball zum 1:0 (50.) in den Winkel geschossen.

Und wie reagierten die Gäste? „Wir haben eine tolle Moral gezeigt“, sagte Noja. Malte Suntrup passte durch die Schnittstelle auf Maximilian Agyekum – und der traf zum 1:1 (61.). Das erste Bundesliga-Tor für den KSV. „Das haben die Jungs gebührend gefeiert“, sagt der Trainer. Aber es kam noch besser: Kaiserslautern machte weiter Druck, dadurch entstanden Räume für die Nordhessen, die konterten. Jonah Schmincke eroberte 20 Meter vor dem eigenen Tor den Ball. „Und dann hat er den Lucio gemacht“, sagt der KSV-Coach. Der Innenverteidiger ließ – so wie früher der Ex-Verteidiger des FC Bayern – mehrere Gegenspieler stehen, spielte einen Doppelpass mit Agyekum und traf zum 2:1 (87.). Kurz darauf verpasste Enes Bucan den dritten Treffer. Besser machte es dann Suntrup, der nach Zuspiel von Sebastian Wöhr einen Konter zum 3:1-Endstand (90.+3) abschloss. (Manuel Kopp)

KSV: Ferl – Urbon, Schmincke, Wöhr – Bindbeutel (90.+2 Di Giglio), Schmacke, Suntrup, Bucan – Agyekum (87. Felmeden), Petrovic (77. Gremler), Yigitoglu (63. Tahiri)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.