25 Jahre Regionalauswahl: Sporttag in Wolfsanger mit Weltmeisterin Martina Müller

Mit Joschka fing alles an

Versteigerung für gute Sache: NRA-Präsident Hartmut Schäfer (links) und Fernsehkoch Mario Kotaska präsentieren ein Trikot von Manuel Neuer. Foto: nh

Kassel/Baunatal. Besondere Spielpaarungen, bekannte Kicker aus heimischen Gefilden und dazu eine Fußball-Weltmeisterin: Mit dieser Mischung feiert die Nordhessische Regionalauswahl (NRA) ihr 25-jähriges Bestehen. Ort des Geschehens ist am Samstag, 3. Juni, ab 14 Uhr der Sportplatz in Kassel-Wolfsanger. Eintritt frei.

Seit einem Vierteljahrhundert treten die Kicker mit Herz und Verstand, wie sich die NRA nennt, für die gute Sache an den Ball. Aus Anlass dieses Jubiläums bietet der Verein viel Fußball – natürlich wieder zugunsten eines karitativen Zwecks. Obendrein wird ein Trikot von Bayern-Torhüter Manuel Neuer versteigert, das der aus Elgershausen stammende Fernsehkoch Mario Kotaska besorgt hat.

Am Samstag spielt ab 14 Uhr zunächst eine Juniorinnen-Auswahl Kassel-Süd gegen die E-Jugend des TSV Wolfsanger. Ab 15 Uhr folgt die Verleihung des Herkules-Ehrenpreises der Regionalauswahl an Martina Müller, die aus Kaufungen stammende Fußball-Weltmeisterin. Ab 15.30 Uhr kämpft die Ü-55-Truppe der NRA gegen eine Kasseler Stadtauswahl. Den sportlichen Reigen vervollständigt ab 17 Uhr ein Match der „Ersten“ der NRA gegen die Ratself Waldhessen.

Der Erlös des Tages soll zur Hälfte den „Kleinen Riesen Nordhessen“ zugute kommen, einem Förderverein, der schwerstkranke Kinder an ihrem Lebensende unterstützt. Die NRA hat diese Initiative schon früher mit Spenden bedacht. Die andere Hälfte der Einnahmen ist für ein Integrationsprojekt beim TSV Wolfsanger bestimmt.

Dr. Udo Schlitzberger, damals Landrat des Kreises Kassel, begründete die Nordhessische Regionalauswahl 1992 anlässlich des Hessentages in Wolfhagen. Das erste Spiel gegen eine Landtagself endete für die Kicker aus Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur und Verwaltung zwar mit einer 0:1-Niederlage, der spätere Außenminister Joschka Fischer (Grüne) köpfte das Siegtor. Dennoch begann eine Erfolgsgeschichte.

Seit 2004 ist die Nordhessische Regionalauswahl als Verein mit Sitz in Baunatal organisiert, den Vorsitz führt Hartmut Schäfer (Niedenstein). Der Klub rekrutiert sich vornehmlich aus Kreis und Stadt Kassel - zuzüglich einer Reihe ballverliebter Menschen aus den umliegenden Gebieten. 107 Namen aus 35 Kommunen stehen auf der Mitgliederliste, darunter Regierungspräsident Walter Lübcke, Bischof Martin Hein und Fußball-Größen der Region wie Holger Brück, Bernd Lichte und Manfred Grawunder. Letztere werden am Samstag ebenso wie vielleicht auch Thorsten Bauer und Enrico Gaede für die Regionalauswahl auflaufen. (ing)

www.nordhessische- regionalauswahl.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.