Kampfgeist ist die Stärke

Kämpfen wie die Löwen: Mit einem kleinen aber kampfstarken Kader tritt Germania Kassel an. Foto: Seidenfaden

Kassel. Er sieht nicht nur auf dem Foto klein aus – nein, der Kader von Germania Kassel ist mit neun Spielern wirklich minimal. „Bei uns darf niemand ausfallen, wir sind da auf Kante genäht“, sagt Trainer Joachim Hartmann.

Das größte Problem haben die Wehlheider auf der Torwartposition. „Unser Torhüter ist zum KSV Hessen gewechselt, und eigentlich würde ich Elias im Feld benötigen“, erklärt Hartmann die zweite Schwachstelle seines Teams.

Allerdings bringen die neun Kinder auch jede Menge Stärken mit. „Spielerisch können sie gegen alle Mannschaften im Turnier mithalten“, nennt der Germania-Trainer einen der Vorzüge. Und auch ein weiterer fällt Hartmann, der die Mannschaft nach dem Turnier abgibt, noch ein: „Der Kampfgeist. Wir kämpfen wie die Löwen.“ (msf)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.