Spieler des FC Bosporus

Nach Roter Karte Schiri getreten: 36 Spiele Sperre für Kreisliga-Fußballer aus Kassel

+
Das war der Auslöser: eine Rote Karte. 

Das Thema ist aktueller denn je: Gewalt gegen den Schiedsrichter. Ein Spieler des FC Bosporus wurde nun für 36 Spiele gesperrt.

Vor dem Kreisportgericht Kassel unter dem Vorsitz von Reiner Schweinebraten wurden nun die Vorkommnisse des Spiels zwischen dem SV Nordshausen und dem FC Bosporus II in der Kreisliga A (Endstand 10:0 für Nordshausen) vom 6. Oktober verhandelt. 

Das Ergebnis: Ein Spieler des FC Bosporus wurde für 36 Pflicht- und Freundschaftsspiele gesperrt.

Kasseler Spieler hatte Rote Karte gesehen

Was war passiert? Der Spieler des FC Bosporus hatte in der 50. Minute die Rote Karte gesehen. Nach Spielende hatte er den Schiedsrichter mit offener Sohle absichtlich in die Kniekehle getreten. 

Der Vorsitzende Schweinebraten sagte in seinem Schlusswort „Solche Aktionen können wir auf unseren Sportplätzen nicht gebrauchen.“

"Schiedsrichter ist kein Freiwild"

Gegenüber unserer Zeitung fügte Schweinebraten an: „Ein Schiedsrichter ist kein Freiwild, an dem man seine aufgestauten Aggressionen und seinen Frust über eigenes Fehlverhalten sowie seine Vergeltungsgefühle ausleben kann. Schiedsrichter müssen zwingend geschützt werden. Die Spieler sollten sich mal darüber Gedanken machen, dass ohne Schiedsrichter der Fußball ausstirbt.“

Vor einer Woche hatte ein Fall aus Südhessen für Schlagzeilen gesorgt. Ein Schiedsrichter war dabei während des Spiels von einem Spieler geschlagen worden und verlor das Bewusstsein. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.