Pressekonferenz bei EAM

Kassel Marathon 2018: Mehr Starter und alle sollen bis ins Ziel

+
Die Gesichter des Marathons: (von links) EAM-Geschäftsführer Georg von Meibom, Läufer Tom Ring, Marathon-Chef Winfried Aufenanger, Läufer Jens Nerkamp, Maskottchen Winnie und Peter Grunwald, Vizepräsident Nord des Hessichen Leichtathletik-Verbands. 

Kassel. „Unser Ziel ist es, mehr Starter zu haben – und alle Läufer komplett über die Strecke zu führen.“ Ein Blick auf den Kassel Marathon 2018.

Klar, der Kassel Marathon des vergangenen Jahres war auch noch einmal Thema während der Pressekonferenz beim Hauptsponsor EAM. Georg von Meibom, Geschäftsführer von EAM, griff den Vorfall der vergangenen Ausgabe gleich bei der Begrüßung auf.

„Unser Ziel ist es, mehr Starter zu haben – und alle Läufer komplett über die Strecke zu führen.“ Anfang Oktober 2017 waren die fünf Führenden aus dem Rennen genommen worden, weil sie falsch abgebogen waren. Das soll 2018 natürlich nicht noch einmal passieren.

Marathon-Chef Winfried Aufenanger nahm das mit einem Augenzwinkern auf. „Das war ja eigentlich alles geplant und eine Marketing-Geschichte“, sagte er. Dann wurde es aber ernster. Wobei es derzeit eigentlich keinen Grund für ernste Mienen gibt. Zum derzeitigen Zeitpunkt gebe es schon zehn Prozent mehr Anmeldungen als im Vorjahr, sagte Aufenanger.

Beim heimlichen Star in Kassel, dem Mini-Marathon, sieht es ebenfalls schon gut aus. Es hätten sich schon rund 70 Schulen und 3000 Kinder angemeldet, so der Marathon-Chef. Angestrebt werden 5000 Nachwuchsathleten, die auf die Strecke gehen – etwa die Hälfte der insgesamt erwarteten Läufer.

Aufenanger lobte auch die Aktion „Lauf geht’s“ unserer Zeitung. Rund 170 Sportler hätten teilgenommen und wollen im September den Halbmarathon schaffen. Bis dahin werden sie in einem Programm begleitet und auf den Lauf vorbereitet.

Auch einige Starter verriet Aufenanger bereits: So wird zum Beispiel Edwin Kosgei dabei sein, der in Kassel schon einmal gewonnen hat. Und natürlich sollen auch Melat Yisak Kejeta und Jens Nerkamp – die Gesichter auf den diesjährigen Marathon-Plakaten – im Halbmarathon an den Start gehen. Beide machten zuletzt durch sehr starke Zeiten auf sich aufmerksam und wurden während der Pressekonferenz noch einmal geehrt.

„In der Mitte von Deutschland läuft’s... sind Sie dabei?“ So lautet ein Werbemotto für den Kassel Marathon 2018. Bis es so weit ist, bleibt noch ein bisschen Zeit. Der Marathon findet in diesem Jahr vom 14. bis 16. September statt. Bis dahin werden auch noch Paten für die Mini-Marathonis gesucht. Wer für einen oder mehrere junge Läufer die Startgebühr von 13 Euro übernehmen möchte, bekommt die Informationen dazu unter der Nummer 0561/9331666 oder per Mail info@kassel-marathon.de.

Wer sich selbst noch anmelden möchte, der hat natürlich auch noch die Möglichkeit. Bis zum 30. Juni läuft die dritte Anmeldestufe. Anmeldungen sind möglich unter www.kassel-marathon.de

Und dann heißt es Mitte September in Kassel: „Lauf für dein Leben“. Das Motto der diesjährigen Ausgabe. Am besten dann am Ende auch bis ins Auestadion.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.