Herrenteam verzichtet auf Saison

Kassel Titans: Nur die jungen Footballer spielen

Alle auf den Football: Die Junioren der Kassel Titans mit (von links) Moritz Körner, Szabolos Lengyel, Max Schönrock, Luca Brinner und Len Grübbel spielen zusammen mit Fulda in der Oberliga.
+
Alle auf den Football: Die Junioren der Kassel Titans mit (von links) Moritz Körner, Szabolos Lengyel, Max Schönrock, Luca Brinner und Len Grübbel spielen zusammen mit Fulda in der Oberliga.

Die Saison für das Herrenteam der Kassel Titans ist vorbei, bevor sie überhaupt begonnen hat. Die Footballer des TSV Oberzwehren verzichten auf die Spielzeit – auch die anderen neun Vereine der Oberliga treten nicht an. Also wird in diesem Jahr kein Football in Kassel gespielt? Aber nein, die Jugendteams springen in die Bresche.

Die Herren

Eigentlich sollte die Saison in der Herren-Oberliga von April bis August andauern – wie im Football üblich. Aber klar, das Coronavirus verhinderte diesen Plan. Anfang August veränderte sich die Lage: Kontaktsportarten waren wieder ohne Beschränkungen auf dem Feld erlaubt. Daher bot der American Football Verband Hessen (AFVH) den Klubs an, in einer Herbst-Saison über zwei Monate zu starten. Allerdings sollte es keine Absteiger geben und damit keine Konsequenzen für Teams, die nicht antreten wollten. Die vier hessischen Vereine entschieden sich gegen einen Start, der Verband Rheinland-Pfalz untersagte seinen Klubs, zu spielen. Und so kommt nun keine Oberliga-Saison zustande.

Aber warum wollen die Titans nicht antreten? „Der Mensch steht im Vordergrund“, sagt Christian Däschner, Jugendleiter der Football-Abteilung des TSV. Von den Kasseler Spielern arbeiten einige in Berufen des Gesundheitswesens. Außerdem gehören Akteure zur Risikogruppe. Ein anderer Grund sei der wirtschaftliche Aspekt. Pro Partie entstehen den Titans Kosten um die 800 Euro – egal, ob Heim- oder Auswärtsspiel. Bei den Auftritten zu Hause muss der Gastgeber die Schiedsrichter bezahlen, in der Fremde muss ein Bus gechartert werden. Auf der anderen Seite würden den Titans aber die Einnahmen fehlen. „Wir haben freiwillig auf die Sponsorengelder in dieser Saison verzichtet“, sagt Däschner. „Wir haben ihnen gesagt: Ihr helft uns, wenn es Euch gut geht, jetzt wollen wir Euch damit unterstützen.“ Außerdem sei es fraglich gewesen, ob Zuschauer bei den Heimspielen erlaubt gewesen wären. „Wir brauchen aber das Geld von Eintritt und Verkauf, um unsere Kosten zu decken“, sagt Däschner. Generell gebe es den Trend, dass in den Herren-Ligen die Saison nicht stattfindet. So sei beispielsweise auch die Spielzeit in der German Football League – der höchsten deutschen Liga – abgesagt worden.

Die Jugend

„Viele Vereine versuchen, ihre Jugendteams spielen zu lassen“, sagt Däschner. Mit zwei Mannschaften wollen die Titans in die Saison gehen – die U13 im Flag-Football (siehe Hintergrund) und die U19 in der Spielgemeinschaft mit den Fulda Saints im Vollkontakt. „Das ist zugegeben nicht ganz stringent, dass die Männer nicht spielen, dafür aber die Jugend“, sagt Däschner. Allerdings soll den Kindern und Jugendlichen Spielpraxis ermöglicht werden, damit sie die Begeisterung am Sport nicht verlieren. Denn: „Football boomt. Vor einem Jahr hatten wir 20 Jugendliche, jetzt sind es 54 – und darunter sogar zwei Mädchen“, sagt der Jugendleiter. Zudem bestehe bei den Nachwuchsteams kein finanzielles Risiko, da bei Auswärtsfahrten Privatautos eingesetzt werden, und bei Heimspielen kein Eintritt genommen werden darf.

In den Jugend-Ligen haben aber nicht alle Vereine gemeldet. In der Hessen-Oberliga sind es inklusive der SG Kassel/Fulda drei Teams, sodass jede Mannschaft vier Spiele absolviert. In der U13 treten sechs Vereine – aufgeteilt in zwei Gruppen – an. In Kassel soll es am 3. Oktober einen gemeinsamen Heimspieltag der beiden Jugendteams geben. Erst bestreitet die U13 zwei Partien, dann die U19 ein Spiel. Wenn es die Entwicklung der Corona-Krise zulässt, gibt es eventuell so doch noch Football in Kassel in dieser Saison zu sehen. (Manuel Kopp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.