Herkulesturnier: Gastgeber räumt ab

Kasseler Fechter gut platziert

Gut reagiert: Die spätere Dritte Alexia Paulsfeld (vorn) vom Fechtclub Kassel pariert den Angriff einer Gegnerin.

Kassel. Die Degenfechter des Fechtclubs Kassel taten sich beim traditionellen Herkulesturnier hervor und eroberten einige der Miniatur-Herkules-Trophäen.

Allen voran Katrin Meißner im jüngeren B-Jugend-Jahrgang. Nach souveränen Erfolgen in der K.o.-Runde entschied sie das Finalgefecht gegen Dauerrivalin Julia El-Ayari (UFC Frankfurt) deutlich mit 10:4 für sich. Ebenso freute sich am Ende eines langen Turniertages Moritz Kleesiek über den Turniersieg im älteren Schülerjahrgang.

Beachtliche Podestplätze gegen die aus den deutschen Fecht-Hochburgen angereiste starke Konkurrenz erzielten zudem Alexia Paulsfeld als Dritte im älteren B-Jugend-Jahrgang, Yassin Glöckner und Nils Johanson als Zweiter und Dritter nach einem engen vereinsinternen Halbfinalduell (ebenfalls älterer B-Jugend-Jahrgang). Zudem gefiel Jan-Philip Methe als Dritter bei den älteren Schülern nach einem Halbfinalkrimi gegen Kumpel Moritz Kleesiek. Emilija Oljaca gelang im mittleren Schülerinnen-Tableau der Sprung aufs Bronze-Treppchen. Im jüngsten Schülerjahrgang belegten die Turnierneulinge Allegra Blumenstein und Matteo Philippi aus der Talentfördergruppe des FCK die Ränge zwei und drei.

Das zum zwölften Male vom Fechtclub Kassel ausgerichtete Herkules-Turnier dient als Qualifikation für die Ranglisten des hessischen Verbandes. Zudem soll damit an den verstorbenen ehemaligen Kasseler Fechtmeister Dominic Gauvillé erinnert werden. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.