Auffälligkeiten im Kreispokal: Mewes sichert SVK-Sieg – Rot für Brinkmann

Kaufungen schlägt Rothwesten

Köpfte Kaufungen ins Achtelfinale: Gerrit Mewes. Foto: sdx/nh

kassel. Sechs Fußballspiele wurden in der zweiten Runde des Krombacher-Kreispokals ausgetragen. Und alle hatten ihren Reiz. Nicht nur das Duell der Verbandsligisten SV Kaufungen 07 und TSV Rothwesten. Wir blicken zurück.

Das Verbandsliga-Duell

Gerrit Mewes war der Pokalheld beim 2:1 (0:1)-Heimsieg von Verbandsliga-Aufsteiger SV Kaufungen 07 über den Ligarivalen TSV Rothwesten. Sebastian Trabner hatte die Gäste in einer zerfahrenen Partie in Führung gebracht (42.), Marius Ehlert ausgeglichen (77.). Kaufungens Kevin Hermansa musste wegen wiederholten Foulspiels vom Feld (87.) und seine Mannschaft die restliche Spieldauer in Unterzahl bestreiten. In der zweiten Hälfte der Verlängerung schlug der eingewechselte Mewes zu (110.). Nach einer Kombination über Außen köpfte er ein und sicherte dem längst SVK den Achtelfinaleinzug.

Pleiten für die Neuen

Nach ihrer jeweiligen Pause nehmen der Tuspo Waldau und TSV Guntershausen wieder am Spielbetrieb teil. Der Auftakt misslang beiden, allerdings mit anderen Vorzeichen. Die Baunataler zogen sich bei ihrer 0:3-Niederlage gegen Kreisoberligist SVH Kassel achtbar aus der Affäre. Der Tuspo hingegen kam auf eigenem Platz gegen A-Kreisligist SG Dennhausen/Dörnhagen 2:18 (1:6) unter die Räder.

Die erwartete Niederlage musste die SG Landwehrhagen/Benterode beim 0:6 (0:5) gegen den mit seiner Hessenliga-Elf aufgelaufenen OSC Vellmar einstecken. Die nach ihrem Wechsel erstmals in Hessen angetretenen Niedersachsen hielten immerhin die Höhe des Ergebnisses in Grenzen. Vellmars Christian Brinkmann sah acht Minuten nach seiner Einwechselung nach einem Wortgefecht die Rote Karte (53.) und wird dem OSC zunächst fehlen.

Was sich noch tat

Olympia Kassel behauptete sich im Vergleich zweier A-Kreisligisten beim TSG Wellerode mit 3:2 (2:2). Mazdak Mahdavi sorgte für die Entscheidung (48.). Der TSV Vellmar gewann 3:2 (2:2, 0:0) nach Verlängerung gegen den SV Germania. In der Nachspielzeit glich Lars Räther für den TSV zum 2:2. Und in der vorletzten Szene der Verlängerung traf er zum 3:2, nachdem die Germanen zuvor zweimal die Latte getroffen hatten. (wba)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.