Der Kaufunger Niclas Erlbeck spielt mit Jena um Aufstieg in Liga drei

Ein Nordhesse in Jena: Niclas Erlbeck (rechts), hier in der Partie gegen Babelsberg, spielt mit Carl Zeiss Jena gegen Viktoria Köln um den Aufstieg in die dritte Liga. Foto:  privat/nh

Kassel. Einige Nordhessen werden am Sonntag ab 14 Uhr Carl Zeiss Jena die Daumen drücken, wenn der Fußball-Regionalligist im ersten Aufstiegsspiel zur dritten Liga auf Viktoria Köln trifft.

Denn bei den Thüringern steht mit Niclas Erlbeck ein Spieler aus Kaufungen unter Vertrag. Wir haben mit ihm über seine Erinnerungen an den KSV Hessen, seine sportlichen Ziele und die anstehenden Partien gesprochen.

Herr Erlbeck, als der KSV Hessen 2013 das letzte Mal die Chance hatte aufzusteigen, da hatte es sie schon weiter nach Paderborn gezogen. Haben sie trotzdem noch Erinnerungen? 

Niclas Erlbeck: Genau habe ich es nicht mehr vor Augen. Ich habe es aber schon mitbekommen. Der damalige Ersatztorwart Tobias Schlöffel und Okan Gül, der auch bei Kassel gespielt hat, sind Freunde von mir. Ich hätte es dem KSV natürlich gegönnt. Er ist ein Traditionsverein, der sich lange danach gesehnt hat, zurück in den Profifußball zu kommen. Es wäre auf jeden Fall ein wichtiger Schritt gewesen. Man sieht, was das für Kiel bedeutet und wie sich dieser Klub entwickelt hat.

Jetzt stehen Sie mit Jena selbst vor diesen Aufstiegsspielen. Wie lässt sich das Umfeld dort beschreiben? 

Erlbeck: Auch Jena ist ein Traditionsverein. Das merkt man in der täglichen Arbeit. In der Stadt wird Fußball gelebt. Die Fankultur ist unsere Basis. Sie ist enorm wichtig. Der Verein hat ein riesiges Potenzial. Wir haben super Bedingungen - sportlich, aber auch von der Infrastruktur. Alle wollen diesen Schritt zurück in die dritte Liga unbedingt gehen. Gerade wenn man so nah dran ist. Ich fühle mich sehr wohl hier.

Wie ärgerlich ist es als Beteiligter da, dass der Meister nicht direkt aufsteigt? 

Erlbeck: Die Regelung ist so. Daran kann ich nichts ändern, daran kann der Verein nichts ändern. Das müssen wir so akzeptieren. Natürlich ist es keine optimale Lösung. Wenn wir nach 34 Spieltagen oben stehen, Meister werden, dann will man auch aufsteigen. Diese Chance besteht aber weiterhin. Und dafür werden wir alles tun.

Sie haben Ihren Vertrag um zwei Jahre verlängert. Jetzt könnte es in die dritte Liga gehen. Was ist das für ein Gefühl, zu wissen, dass bald die Sportschau jeden Samstag die eigenen Spiele zeigen könnte? 

Erlbeck: Darüber mache ich mir keine Gedanken. Natürlich denke ich an die Chance, die wir haben. Und ich denke an das, was ich beeinflussen kann. Also meine eigene Leistung in diesen beiden Spielen, um diesen Traum zu verwirklichen.

Was haben Sie sich sportlich für Ziele gesetzt? 

Erlbeck: Ich bin 24 Jahre alt und studiere nebenbei Sportmanagement. Aber ich möchte einen Aufstieg erleben. Ich möchte so hoch wie möglich spielen. Dass ich das Studium begonnen habe, ändert nichts an meinen Zielen im Fußball. Ich stelle mich nur breiter auf, bin lockerer und gelassener. Und jetzt möchte ich mit meinem Verein den nächsten Schritt machen. Ich möchte auf jeden Fall im Profibereich Fußball spielen und mich dort weiter verbessern.

Mit Artur Mergel spielt ein weiterer Fußballer aus der Region (Frankenberg) bei Jena. Verstehen sich die Nordhessen? 

Erlbeck: Wir verstehen uns gut, mögen uns. Er hat in diesem Jahr noch viel in der zweiten Mannschaft gespielt. Aber er hat mit 19 auch noch Zeit.

Was wünschen Sie dem KSV für diesen Sommer? 

Erlbeck: Ich hoffe, dass sich die Situation beruhigt. Ich bekomme das aus der Ferne natürlich mit. Keiner weiß so richtig, wie es weitergeht. Das finde ich schade. Ich hoffe, dass sich das Finanzielle klärt und dass der KSV im nächsten Jahr in der Regionalliga spielt.

Niclas Erlbeck (24) stammt aus Kaufungen. In der Jugend spielte er für die Kaufunger und den KSV Hessen. Anschließend wechselte er nach Paderborn. Über BraunschweigWeg nach Jena. Dort ist er seit 2015 aktiv. 

Die Aufstiegsspiele in die dritte Liga

Sonntag, 14 Uhr:

Viktoria Köln - Jena

Unterhaching- Elversberg

Mannheim - Meppen

Mittwoch, 31. Mai: 

Meppen - Mannheim

Elversberg - Unterhaching

Donnerstag, 1. Juni: 

Jena - Viktoria Köln

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.