Das rät der Arzt: Kein Sport bei Fieber

Dr. med. Jörg Riekhof (47), Facharzt für Innere Medizin in Fuldabrück-Dörnhagen

In der kalten Jahreszeit erwischt es viele – Husten, Schnupfen und Halsschmerzen können den Alltag ganz schön beeinträchtigen. Doch wie sieht es mit dem regelmäßigen Sportprogramm aus? Darf der Erkältete weiter laufen gehen oder hindert das den Regenerationsprozess des Körpers?

Dr. Jörg Riekhof, Facharzt für Innere Medizin, hat Antworten.

Sollte man bei einer Erkältung besser auf Sport verzichten?

Dr. Jörg Riekhof: Bei einer einfachen Erkältung, die in der Regel nach wenigen Tagen wieder auskuriert ist, kann man moderat Sport machen. Eine kurze, lockere Einheit regt die Durchblutung an und aktiviert das Immunsystem.

Wo ist da die Grenze?

Dr. Riekhof: Bei fieberhaften Infekten sollten die Sportsachen immer gegen das Krankenbett eingetauscht werden. Wer mit einem fieberhaften Infekt Sport treibt, schadet seinem Körper und riskiert dauerhafte, teilweise lebensgefährliche Schäden wie zum Beispiel eine Herzmuskelentzündung oder Lungenentzündungen. Man sollte immer auf seinen Körper hören – ist der Infekt stärker, signalisiert der Körper ein Ruhebedürfnis, dem man nachgehen sollte.

Ist der Körper durch regelmäßiges Training anfälliger für Krankheitserreger oder besser geschützt?

Dr. Riekhof: Sport ist eigentlich ein das Immunsystem stärkender und für den Körper gesundheitsfördernder Faktor. Wer regelmäßig Sport, insbesondere im Freien betreibt, ist weniger anfällig für Erkältungskrankheiten und grippale Infekte und verfügt über bessere Abwehrkräfte. Nur bei extremen Leistungssportlern kann das körpereigene Abwehrsystem durch die Dauerbelastung so geschwächt sein, dass eine höhere Krankheitsanfälligkeit besteht. Für den normalen sportbegeisterten Hobbyläufer trifft das aber nicht zu.

Wann kann man nach einer Grippe oder Erkältung wieder die Laufschuhe schnüren?

Dr. Riekhof: Nach leichten Erkältungen darf man wieder trainieren, sobald die letzten Symptome komplett abgeklungen sind und man sich körperlich wieder wohl und leistungsfähig fühlt. Nach fieberhaften, stärkeren Infekten oder antibiotischen Therapien sollte man dagegen eine längere Pause einlegen. Man sollte bei Beginn der sportlichen Aktivität nach einer Erkrankung langsam anfangen und sich vorsichtig steigern. Auch hier gilt es, auf seinen Körper zu hören und Symptome nicht zu ignorieren. Im Zweifel sollte man immer einen Arzt befragen und kein Risiko eingehen. (tzi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.