Historische Sportfotos: Eine Hessenauswahl der Handballer spielte 1972 gegen das Nationalteam

Es war in der Königstorhalle

Frei aufgetaucht: Der Gummersbacher Jochen Feldhoff erzielt hier im Juni 1972 in der Kasseler Königstorhalle einen Treffer gegen den Torwart der Hessenauswahl, Uli Schaus. Foto: HNA-Regiowiki

Kassel. Dass die Szene aus dem Handballspiel auf dem alten Foto in der Kasseler Königstorhalle sein musste, war schnell klar. Und der Angreifer müsste der Gummersbacher Jochen Feldhoff gewesen sein. Aber weitere Informationen fehlten, kein Jahr, kein Tag, kein Anlass.

Als kürzlich der Kasseler Handballer Kurt Himmelmann seinen 70. Geburtstag feierte, da erinnerte sich dieser, dass neben dem Gewinn der Deutschen Vizemeisterschaft mit den Feldhandballern der SV Harleshausen ein Testspiel mit der Hessenauswahl gegen die deutsche Nationalmannschaft zu seinen sportlichen Höhepunkten seiner Karriere gehörte.

In der Kasseler Königstorhalle unterlag damals das Team mit den Nordhessen Jockel Bock und Kurt Himmelmann (beide SVH) im Juni 1972 der deutschen Auswahl, die sich auf Olympia vorbereitete, vor 1000 Zuschauern mit 17:27. Bei den Gästen wirkten auch die Weltklasse-Handballer Herbert Lübking, Josef Karrer oder Jochen Feldhoff sowie die Torhüter Kater, Bode und Ratjen mit.

Schon machte es „Klick“ und das HNA-Archiv brachte die Lösung. Am 2. Juni 1972 spielte die deutsche Nationalmannschaft gegen eine Hessenauswahl in der prall gefüllten Königstorhalle in Kassel, und Jochen Feldhoff erzielte drei Tore. Die Herkunft des Bildmotivs war geklärt. Feldhoff war frei vor dem Torhüter der Hessenauswahl, Uli Schaus, aufgetaucht.

Und der Kontakt mit Uli Schaus bestätigt alles. „Ich kann mich noch gut an dieses Spiel gegen die Nationalmannschaft erinnern“, sagt Schaus. Und zum Bild fügt er hinzu: „Damals hat das mit dem ,Hampelmann‘ noch geklappt.“

Der zweifache Nationalspieler Schaus, Jahrgang 1951, ist wohl der älteste jemals in der Bundesliga aktive Spieler. Er absolvierte sein letztes Spiel in der 2. Handball-Bundesliga für den TV Gelnhausen in der Saison 2006/07 im Alter von 55 Jahren. Schaus lernte Handballspielen bei Borussia Fulda, von wo er zum TV Hüttenberg wechselte. Dort erlebte er seine erfolgreichste Zeit und wurde 1974 auch in die Nationalmannschaft berufen. Schaus lebt heute in Eichenzell bei Fulda.

Die Manschaftsaufstellungen von 1972: Hessenauswahl: Schaus, Klaus, Schermuly, Bock 2, Behne, Himmelmann, Waimer 1, Turgaly 3/2, Baum 4, Andric 2, Schulz, Böckling, Klenk, Pleines, Spengler 3, Kuss 2 Olympiakader: Kater, Rathjen, Bode; Ahrendson 1, Bucher 1, Feldhoff 3, Finkelmann 2, Karrer 2, Lange 3, Lübking 3, Möller 1, Neuhaus, Rogge 3, Wehnert 1, Westebbe 7/2

Sportgeschichte der Region

Fußball, Leichtathletik, Motorsport, Rudern oder Gewichtheben, Boxen, Radsport oder Schach, von fast allen Sportarten der Region sind Bilder im RegioWiki. Also: Klicken Sie sich durch die Sportgeschichte der Region und melden Sie sich bei uns, wenn Sie Infos zu einem der Bilder besitzen.

Entweder per E-Mail an fri@hna.de oder per Post an HNA-Online, Historische Sportfotos, Frankfurter Straße 168, 34121 Kassel.

Vo Peter Fritschler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.