Teamvergleich von Rengershausens Trainer Uli Becker

Kreisoberliga-Topspiel in Wolfsanger: Bergshausen ist der klare Favorit

+
Führt mit 15 Treffern die Torjägerliste an: Bergshausens Stürmer Mounir Boukhoutta. 

Kassel – Es ist das Spitzenspiel der Fußball-Kreisoberliga. Der Tabellenzweite TSV Wolfsanger empfängt am Sonntag ab 15 Uhr an der Fuldatalstraße den Spitzenreiter FSV Bergshausen. Mit seinem Tuspo Rengershausen hat Trainer Uli Becker in dieser Saison schon gegen beide Titelfavoriten gespielt. Der 45-Jährige vergleicht für uns die Mannschaften.

Die Torhüter

Bei beiden Widersachern stehen junge Schlussmänner zwischen den Pfosten. Der TSV Wolfsanger verfügt mit den 19-jährigen Jan Walter und Fabian Rull über zwei fast gleichstarke Keeper, wobei Walter über mehr Spielpraxis verfügt. Das ist letztlich auch sein Vorteil gegenüber dem Bergshäuser Onur Fison.Vorteil Wolfsanger

Die Abwehr

Nur sechs Gegentore in acht Spielen sagen alles. Mit Cedric Mimbala und Jerome Rapp stehen bei den Fulda-brückern zwei richtige Kanten in der Innenverteidigung. Dort vorbeizukommen, ist schon sehr schwer. Auch wenn mit Robert Omazic und Rashid Haidari (rotgesperrt) ebenfalls erfahrene Verteidiger bei den Wölfen agieren, ist die FSV klar im Vorteil. Vorteil Bergshausen

Das Mittelfeld

Die Wölfe haben zwar den erfahrenen, aber gesundheitlich angeschlagenen Kristian Noja und den Wühler Marvin Schwiede in ihren Reihen. Aber die Bergshäuser sind mit Boris Bajic als Denker und Lenker im Mittelfeld sowie dem hessenligaerfahrenen Malte Bandowski besser besetzt. Vorteil Bergshausen

Der Angriff

15 Tore von Mounir Boukhoutta, sieben Tore von Tjarde Bandowski – mehr muss man fast schon nicht zur Offensivgefahr der FSV Bergshausen sagen. Zudem sind die erfahrenen Fuldabrücker kaum vom Ball zu trennen. Somit sind die jungen Wölfe wie Gianluca Urbano (drei Tore) und Patrick Ziegler, der bisher viermal erfolgreich war, deutlich im Hintertreffen. Vorteil Bergshausen

Die Taktik

Bergshausen kann seine Spielweise aufgrund der Erfahrung der Spieler variabler gestalten als die Wölfe. Bei diesen kommt es darauf an, ob Akteure wie Noja an Bord sind. Vorteil Bergshausen

Die Trainer

Beide Trainer sind noch dabei, Erfahrungen zu sammeln, wenngleich TSV-Coach Taylan Bilecen bereits Rothwesten in der Verbandsliga gecoacht hat. Er wie auch Aydin Gür auf Bergshäuser Seite haben erfahrene Spieler als Co-Trainer an ihrer Seite. Bei den Wölfen sind dies Noja und Omazic, bei der FSV ist es Serdar Bayrak. ausgeglichen

Das Fazit

Aufgrund der großen Erfahrung der Bergshäuser und auch der Altersstruktur ist der Tabellenführer klar im Vorteil. Ein Punktgewinn für die Wölfe wäre bereits eine große Überraschung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.