Junglöwen siegen 2:1

KSV Hessen entscheidet mit zwei Ecken des A-Jugend-Derby gegen KSV Baunatal

+
Der KSV Hessen Kassel setzte sich dank eines Tores von Jan Luca Schmeer (links) mit 2:1 gegen den KSV Baunatal durch. Hier möchte Leonardo Zornio eine Flanke von Baunatals Moritz Krug blocken.  

Am Ende sind zwei Standardsituationen entscheidend: Die A-Junioren des KSV Hessen Kassel haben das Derby in der Fußball-Hessenliga gegen den KSV Baunatal mit 2:1 (1:1) gewonnen.

 Vor dem Spiel:

Rund 180 Zuschauer strömen bei regnerischem Wetter zum Kunstrasenplatz am Sportzentrum. Dort schwören sich die beiden Mannschaften schon beim Aufwärmen ein. Hier wird mit Fans und Familie abgeklatscht, dort wird sich gegenseitig motiviert. Bevor das Spiel losgeht, unterhalten sich die Trainer nahe der Mittellinie. Baunatal wird von den beiden U17-Trainern Yusuf Barak und Mehmet Gül betreut. Sie haben das Amt interimsweise übernommen, nachdem Dominik Betz vergangene Woche zurückgetreten war.

Vor dem Anstoß:

Bevor es losgeht, muss Kassels Torhüter Jonas Labonte noch die Hose wechseln. Aus gelb wird – passend zur langen Unterwäsche – schwarz. Anpfiff.

Die ersten Minuten:

Beide Teams kommen abwechselnd zu Chancen: Ein Freistoß von Baunatals Dorian Bojic segelt nur knapp am Kasten vorbei (3.). Auf der Gegenseite verlängert Kassels Moritz Flotho einen langen Ball und Ben Fisher scheitert mit einem Lupfer an Torhüter Lewis Eguavoen (4.). Dann verpasst Baunatals Leon-Maurice Ständer eine Flanke von Alexander Keilmann knapp (9.), ehe Eguavoen einen Schuss von Flotho stark pariert (10.).

24. Minute:

Und dann jubeln plötzlich die Gäste: Bojic spielt den Ball aus dem Zentrum auf den linken Flügel, Leon Recker startet unbewacht in den Strafraum durch. Er legt clever quer, Ständer schiebt zum 0:1 ein.

25. Minute: 

Mit dem nächsten Angriff gleicht Kassel aus. Kapitän Argjend Zulbeari steigt bei einem Eckball am höchsten und köpft wuchtig zum 1:1 ein.

Bis zur Pause:

Da passiert nicht mehr viel. Ein Freistoß von Kassels Jan Luca Schmeer wird mithilfe des Windes immer länger, Eguavoen lenkt ihn an die Latte (29.). Kassels Trainer Andrecht versucht, seinem Team mit einem Zettel Tipps zu geben. Während Fisher diesen studiert, versucht auch Baunatals Julian Karnowka, einen Blick auf den Zettel zu werfen.

Halbzeit:

Notstand am Verkaufsstand – die Bratwürstchen gehen zur Neige. Schon nach einer halben Stunde müssen neue Würste geholt werden, man scheint von der Zahl der Zuschauer überrascht worden zu sein. Wärmender Glühwein und Kaffee sind aber genug vorhanden.

Die zweite Hälfte:

Kassel macht früh das 2:1. Erst schießt Schmeer eine Ecke direkt auf das Tor und an die Latte. Beim darauffolgenden Eckball ist er dann im Zentrum zur Stelle und köpft das 2:1 für den KSV Hessen (54.).

Danach ist das Spiel kämpferisch. Baunatal hat noch eine Großchance, Keeper Labonte ist aber vor Recker am Ball und rettet (62.). Kassels Nikita Trailing (63.) und Flotho (79.) scheitern jeweils an Eguavoen. Großes Pech für Baunatal: Kurz vor Schluss verletzt sich Kapitän Max Wilhelm am Knie und muss ausgewechselt werden.

Nach dem Spiel:

„Es war ein zerfahrenes Spiel mit Derbycharakter. Im Vergleich zu den letzten Partien hatten wir keine spielerische Linie. Baunatal hat es gut gemacht, wir haben die etwas reifere Spielanlage und durch unsere Wucht bei Standards gewonnen“, so Andrecht. Barak war mit dem Ergebnis nicht zufrieden: „In meinen Augen haben wir den besseren Fußball gespielt und hätten ein Unentschieden verdient gehabt. Bei den Gegentoren jeweils nach Ecken haben wir uns nicht gut verhalten.“ Wie es auf der Trainerposition von Baunatals A-Jugend weitergeht, entscheide sich in den nächsten Tagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.