Ohne einen einzigen Gegentreffer erreicht der KSV Hessen die Endrunde des Turniers

Löwe Leo bewacht das Tor

Der Löwe ist immer mit dabei: Die F-Jugendfußballer des KSV Hessen haben sich im Vorrundenfinale des HNA-EAM-Cups mit 2:0 gegen die JSG Oberzwehren/Süsterfeld durchgesetzt und qualifizierten sich damit für die Endrunde am 9. Mai in Wolfsanger. Fotos:  Malmus

Kassel. Es braucht schon ein bisschen mehr als ein Maskottchen, um die Endrunde des HNA-EAM-Cups für F-Jugendfußballer zu erreichen. Und doch hatte man das Gefühl, dass vom Plüsch-Löwen Leo ein gewisser Zauber ausging.

Denn mit dem Maskottchen in der Nähe des Tores kassierte der KSV Hessen während des gesamten Vorrundenturniers in Oberzwehren keinen einzigen Gegentreffer und behielt auch im Finale gegen den Gastgeber mit 2:0 die Oberhand.

DIE WEGE INS FINALE

Der KSV Hessen legte los wie die Feuerwehr. 5:0 gegen die SVH Kassel, 3:0 gegen den BC Sport – ein überzeugender Auftakt. Dem einzigen Unentschieden gegen Nordshausen (0:0) folgten ein 1:0 gegen Olympia und ein klares 4:0 gegen Fortuna. Nach einem 1:0 im Halbfinale gegen den VfL Kassel war die Endspielteilnahme perfekt.

Die JSG Oberzwehren/Süsterfeld gewann bis zum Finale sogar jedes Spiel. Fast schon italienisch war es zum Auftakt, denn das Team von Trainer Andreas Steinhaus gewann dreimal 1:0. Nach einem 3:2 gegen Waldau und einem 4:0 gegen Germania wurde im Halbfinale der SV Nordshausen mit 1:0 bezwungen.

DAS FINALE

Es war ein hochklassiges Endspiel zweier Teams auf Augenhöhe. Als sich die Zuschauer bereits auf eine Verlängerung eingestellt hatten, schlug die Stunde von Luca Schneppe. Etwa eine Minute vor dem Ende der regulären Spielzeit drückte der KSV-Spieler einen Eckball von Kane Schmitt am kurzen Pfosten zum 1:0 ins Netz. In der Nachspielzeit schloss er dann einen Konter über die rechte Seite mit einem satten Schuss ins lange Eck zum 2:0 ab – die Entscheidung. „Das war ein super Pass von Toni Jozanovic, den ich mit dem Vollspann reingehauen habe. So kann es bei der Endrunde weitergehen“, sagte Luca Schneppe.

DIE STIMMEN DES FINALES

„Ich denke, dass die Zuschauer ein richtig spannendes und hochklassiges Finale gesehen haben. Wenn man kein einziges Gegentor im Turnier kassiert hat, kann man nur zufrieden sein“, sagte KSV-Trainer Klaus Lux. Oberzwehrens Coach Andreas Steinhaus war auch nicht unzufrieden: „Wir haben alles erreicht, was wir wollten, auch wenn das i-Tüpfelchen fehlte.“

Von Torsten Kohlhaase

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.