Tennis-Bundesliga: Herren-30-Team gewinnt beim TC Garching 6:3

Lohfelden bleibt auf Siegkurs

Mit Familie und Freunden: Die Lohfeldener Tennis-Herren hatten in München bei ihrem Bundesliga-Sieg gegen den TC Garching ihre eigenen Fans mit dabei. Foto: wm

MÜNCHEN Das Bundesligateam der Herren 30 der ST Lohfelden konnte erneut einen 6:3-Erfolg – dieses Mal sogar auswärts beim TC Garching – einfahren und liegt nach zwei Spieltagen punktgleich mit dem Meisterschaftsfavoriten Bruckmühl-Feldkirchen an der Tabellenspitze.

Es waren zwar keine 600 Zuschauer, wie in Lohfelden beim ersten Spiel, aber von den rund 100 Tennisfreunden war etwa die Hälfte aus Lohfelden, sodass Marco Schäffer frohlockte: „Wir waren in der Überzahl.“ Familienangehörige, Freunde und echte Fans hatten die weite Reise nicht gescheut.

Die Lohfeldener, die wieder in Bestbesetzung antraten, durften mit der ersten Einzelrunde durchaus zufrieden sein, als Rok Jarc und Christoph Bühren ohne Satzverlust die Punkte einfuhren und nur Mirco Wenderoth die Überlegenheit seines Gegners anerkennen musste. Nach dieser 2:1-Führung wollten Martin Kares und Timo Goebel dem nicht nachstehen und erhöhten ebenfalls ohne Satzverlust auf 4:1.

Im Spitzeneinzel nahm sich Adrians Zguns im ersten Satz gegen Alexander Satschko erneut eine „Auszeit“, als er diesen mit 0:6 abgab. Doch dann drehte der Lette, der jetzt mit Familie in Florida lebt, auf. Über den 6:3-Satzgewinn ging es in den Match-Tiebreak, wo Adrians wieder sein bestes Tennis bot und unter dem riesigen Jubel der Mitgereisten mit 10:7 den vorzeitigen Sieg (5:1) erreichte.

Da die Nordhessen mit acht Spielern angereist waren, kamen in den Doppeln auch Kapitän Nico Henkel und Marco Schäffer zum Einsatz, während Martin Kares und Christoph Bühren dort pausierten. Timo Goebel und Nico Henkel waren im ersten Doppel gegen den Doppelspezialisten Satschko und Partner machtlos, als sie mit 3:6, 3:6 unterlagen. Adrians Zguns mit Marco Schäffer zündeten ihren Turbo und fegten ihre Gegner zum sechsten Punkt vom Platz. Pech hatten Rok Jarc und Mirco Wenderoth im dritten Doppel, als sie im Matchtiebreak mit 8:10 das Nachsehen hatten. (wm)

• Am Sonntag empfängt die ST Lohfelden Bruckmühl-Feldkirchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.