Hessenligist gewinnt 30. Auflage des Baunataler Hallenturniers – Wörmann und Bravo Sanchez überragen

FSC Lohfelden verteidigt Titel

Tim Kraus

Baunatal. Hessenligist FSC Lohfelden verteidigte mit einem 5:2-Sieg gegen den SSV Sand im Finale des 30. Baunataler Fußball-Hallenturniers nicht ganz unerwartet seinen im letzten Jahr erzielten Titel.

Der TURNIERVERLAUF

Zehn Mannschaften waren am Freitag und Samstag beim gut organisierten Hallenturnier, ausgerichtet von der GSV Eintracht Baunatal, am Start.

Nach der Vorrunde schieden die Gruppenligisten Dörnberg und Rengershausen aus. Im Viertelfinale setzten sich die Großenritter 3:1 gegen Schauenburg durch und gewann Bad Wildungen/Fr. 6:1 gegen Melsungen. Lohfelden tat sich beim 4:3-Erfolg gegen Sandershausen schwer. Hessenligist Vellmar zog nach einem 7:8 im Neunmeterschießen gegen Sand den Kürzeren.

Die Halbfinalspiele wurden zum Höhepunkt des Traditionsturniers: Zunächst gewann Lohfelden gegen die Gastgeber erst in den letzten Minuten mit 7:5, nachdem der GSV nach einer 5:3-Führung nah an einer Überraschung war. Im zweiten Halbfinale gewann Sand verdient gegen Bad Wildungen/Friedrichstein 2:1.

DIE FINALSPIELE

Baunatal unterlag im Spiel um Platz drei den Wildunger Gästen durch einen Treffer in letzter Sekunde mit 2:3.

Im Finale behielt der FSC Lohfelden gegen Sand mit 5:2 die Oberhand. Dabei hielt Torhüter Mario Wörmann den FSC vor allem vor der Pause mit tollen Paraden im Spiel. Überragend der Lohfeldener Adrian Bravo Sanchez, der mit vier Treffern maßgeblich zum Erfolg beitrug. Den fünften Treffer des FSC steuerte Kevin van der Veen bei. Für den Verlierer waren Steffen Klitsch und Sebastian Luckei erfolgreich. DIE AUSGEZEICHNETEN

Nicht ganz unerwartet wählten die Trainer das erst 18-jährige Großenritter Mittelfeldtalent Tim Kraus zum besten Akteur des Turniers. Bei den Torhütern setzte sich Lohfeldens Mario Wörmann an die Spitze seiner Zunft. Adrian Bravo Sanchez riss mit seinen vier Toren im Finale letztlich noch die Torjäger-Kanone mit insgesamt neun Treffern an sich.

FAZIT

Die 30. Auflage des Turniers wurde nicht zuletzt wegen der guten Organisation von Hallensprecher Oliver Martin, Thomas Kraus und Manfred Katluhn zum vollen Erfolg. „Die Zuschauer sahen gute und faire Spiele. So stellt man sich Hallenfußball vor“, zog Manfred Katluhn ein zufriedenes Fazit der zweitägigen Veranstaltung.

Von Horst Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.