Kreispokal: Hessenligist feiert 5:2-Halbfinalerfolg beim CSC 03 Kassel – Finale gegen Sandershausen

Lohfelden zieht ins Endspiel ein

Frühe Führung nach einer Standardsituation: Lohfeldens Tolga Ulusoy (zweiter von links) erzielte per Kopf das 1:0 für seine Mannschaft. Anschließend ließ er sich von seinen Teamkollegen feiern. Foto: Malmus

Kassel. Finalticket gelöst: Dank eines 5:2 (2:1) beim CSC 03 Kassel steht Fußball-Hessenligist FSC Lohfelden im Endspiel um den Krombacher-Kreispokal. Damit wurde das Team von Trainer Otmar Velte seiner Favoritenrolle gerecht – ein Spaziergang war es gegen den Außenseiter aus der Verbandsliga allerdings nicht.

Zunächst war Lohfelden klar tonangebend. Durch Treffer von Tolga Ulusoy (4.) und Emre Bicer (15.) legte der Favorit früh den Grundstein für den Finaleinzug. Von den Gastgebern war bis dato wenig zu sehen. Fünf Stammkräfte fehlten. „Mit den ersten 20 Minuten war ich überhaupt nicht zufrieden“, erklärte CSC-Trainer Lothar Alexi. Seine Schützlinge wirkten verkrampft, wenig lief zusammen. Bis zur 28. Minute. Der erste gelungene Spielzug der Gastgeber führte zum Anschlusstreffer. Recep Ersoy spielte einen traumhaften Pass in die Schnittstelle. Israel Suero Fernandez lief durch und ließ Lohfeldens Schlussmann André Schreiber keine Abwehrchance. Nur noch 1:2. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.

Kurz nach Wiederanpfiff fiel der Ausgleich – glaubten die meisten. Doch Schiedsrichter Loschke entschied auf Handspiel eines Kasseler Spielers. Der CSC blieb dennoch dran. Die größte Chance vergab Kapitän Karim Kouay nach einer feinen Ballstafette. Sein Schuss verfehlte nur knapp das lange Eck.

Die Gäste erhöhten in der Folgezeit dann das Tempo. Im Schlussabschnitt sorgte Niklas Kühne mit einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze für die Vorentscheidung (76.). Bicer (78.) und Serdar Bayrak (83.) schraubten das Ergebnis auf 5:1 hoch. Den Schlusspunkt setzte schließlich der Kasseler Suero Fernandez mit seinem zweiten Treffer in der Nachspielzeit.

FSC-Coach Velte wollte den Finaleinzug nicht überbewerten: „Mit dem Schlusspfiff ist dieses Spiel für uns abgehakt. Wir konzentrieren uns jetzt wieder auf die Hessenliga und das Spiel gegen Dreieich.“

CSC 03: Bartuli – Metzner, Frerking, Iksal, Steinhauer – Käthner, Brunet – Kouay, Suero Fernandez, Pape – Ersoy Lohfelden: Schreiber – Matys, Schneider, Blahout, Meuser – Weingarten (46. Üstün), Ulusoy, Kühne – Bayrak, Iksal (66. Bicer), Bicer (46. Müller) SR: Loschke (Kassel). Z:100 Tore: 0:1 Ulusoy (4.), 0:2 Bicer (15.), 1:2 Suero Fernandez (28.), 1:3 Kühne (76.), 1:4 Bicer (78.), 1:5 Bayrak (83.), 2:5 Suero Fernandez (90. +1).

Von Raphael Wieloch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.