Basketball-Oberliga: Kasseler besiegen Babenhausen 59:52 und klettern auf Rang vier

ACT macht es spannend

Ball behauptet: Kassels Eugen Haas (links) kam gegen Babenhausen auf sechs Punkte. Foto: Schachtschneider

Kassel. Licht und Schatten zeigten die Basketball-Herren der ACT Kassel beim 59:52 (31:19)-Sieg in der Oberliga gegen Babenhausen. Damit haben sich die Nordhessen auf den vierten Tabellenrang nach vorn geschoben.

„Wir haben gezeigt, wie gut und wie schlecht wir spielen können“, sprach ACT-Coach Hüseyin Eser nach der Partie die Qualitäts-Achterbahn im Spiel seines Teams an. Die Kasseler starteten gut und gingen mit 15:4 in Front. Heinrich Wiebe glänzte in dieser Phase mit acht Punkten, darunter zwei Dreier. Über eine gute Abwehr, den daraus resultierenden Ballgewinnen und Fast-Break-Punkten bauten die Gastgeber im Berufsschulzentrum die Führung auf 24:7 am Ende des ersten Viertels aus.

Dann knickte Ronald Rivas, der zuvor mit viel Druck auf den gegnerischen Aufbauspieler geglänzt hatte, um und musste erst einmal eine Pause machen. Die ACTer kamen in der Folgezeit kaum noch zu Ballgewinnen und nicht mehr richtig ins Laufen. So gelangen den Kasselern im zweiten Abschnitt lediglich neun Punkte, der Vorsprung schmolz auf zwölf Zähler.

Nach dem Seitenwechsel verlief die Partie zunächst ausgeglichen, dann verkürzten die Südhessen aber weiter. Vor dem Schlussviertel führte die ACT noch 43:35, doch es sollte noch einmal spannend werden. „Wir haben das Spiel zu früh auf die leichte Schulter genommen“, kritisierte Eser. Er musste mit ansehen, wie die Babenhausener immer näher herankamen und dann in der 38. Minute zum 52:52 ausglichen.

Jetzt erst schalteten die Gastgeber wieder einen Gang höher und die Babenhausener zeigten Nerven. Während Rivas und Cedric Toth mit einem Dreier auf 56:52 für die ACT stellten, trafen die Gäste nicht mehr, ließen unter anderem zwei Freiwürfe liegen. Auf der Gegenseite stellte dann Thiemo Steinau mit drei von vier verwandelten Freiwürfen den Endstand her.

Routinier Armin Mustafic, vorübergehend ins Team zurückgekehrt, konnte noch keine großen Akzente setzen, das könnte nach einer Woche Training mit dem Team aber am Samstag in Fulda schon anders aussehen.

ACT Kassel: Wiebe 18, Crnalic 7, Toth 8, Haas 6, Höhlschen 8, Fischbach 1, Lamprecht 2, Rivas 4, Steinau 5, Jede, Mustafic, Eckardt. (zgk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.